Verkehrschaos
Stillstand auf Münsters Straßen: Innenstadt war total dicht

Münster -

Streckenweise ging ab Mittwochmittag auf vielen Straßen in Münster nichts mehr. Der Verkehr staute sich in langen Schlangen und quälte sich stundenlang nicht nur über die Hauptverkehrswege. Viele Schleichwege in und um Münster herum waren dicht. Umwege von bis zu einer Stunde innerhalb Münsters waren am Mittwochnachmittag keine Seltenheit.

Donnerstag, 26.04.2018, 09:04 Uhr

Lange Autoschlangen quälten sich am Mittwoch – wie hier am Stadtgraben – durch die Stadt.
Lange Autoschlangen quälten sich am Mittwoch – wie hier am Stadtgraben – durch die Stadt. Foto: Lennart Leimbach

Der Grund für das Verkehrschaos war ein schwerer Unfall am Mittwochmittag zwischen den Autobahnkreuzen Nord und Süd in Richtung Dortmund. Daraufhin wurde die Autobahn A 1 gesperrt. Bei dem Unfall wurden fünf Personen verletzt, drei davon laut Polizeibericht schwer.

Mehrere Fahrzeuge waren an dem Unfall beteiligt. Nach bisherigen Erkenntnissen kam der Fahrer eines Sattelzuges laut Polizeibericht vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen und erfasste dort einen Pkw, der auf die linke Spur und dann gegen die Betonmittelwand geschleudert wurde.

Ein weiterer Pkw krachte in das Fahrzeug und schob dieses gegen den Lkw. Der Wagen wurde von dem Laster mehrere Hundert Meter mitgeschleift. Die Beifahrerin war im Fahrzeug eingeschlossen.

Fünf Verletzte nach Unfall auf A1

1/5
  • Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 1 wurden fünf Personen verletzt, drei davon schwer.

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Nach bisherigen Erkenntnissen kam der Fahrer eines Sattelzuges mit seinem Gefährt vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen.

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Hier erfasste er einen BMW, der auf die linke Spur und dann gegen die Betonmittelwand geschleudert wurde.

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Der BMW verkeilte sich an dem Sattelzug und wurde mehrere hundert Meter mitgeschleift.

    Foto: Wilfried Gerharz
  • Zur genauen Rekonstruktion des Unfallgeschehens wurde ein Gutachter beauftragt.

    Foto: Wilfried Gerharz

Insgesamt waren 47 Einsatzkräfte der Feuerwehr an den Arbeiten auf der rund 500 Meter langen Einsatzstelle beteiligt. Die Autobahn blieb bis abends gesperrt.  

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5687834?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Bisswunden fast geheilt
Nach dem Angriff im Tierheim sitzt der Schock noch tief. 
Nachrichten-Ticker