Pascal-Gymnasium würdigt Arbeit der Astronomie-Projektgruppe
Jung und ausgezeichnet

Münster -

Levin Belli, Schüler des Pascal-Gymnasiums, ist erst 14, doch beim Landeswettbewerb „Schüler experimentieren 2018“ hat er seinen Forschertalent schon unter Beweis stellen können: Er hat einen Asteroiden entdeckt.

Freitag, 18.05.2018, 18:05 Uhr

Die Schüler der Arbeitsgruppe „AiM“ (v.l.) Michel Dahlhaus, Dylan Bloom, Imke Welzel und Levin Belli sowie ihr Lehrer Paul Breitenstein.
Die Schüler der Arbeitsgruppe „AiM“ (v.l.) Michel Dahlhaus, Dylan Bloom, Imke Welzel und Levin Belli sowie ihr Lehrer Paul Breitenstein. Foto: con

Einen Monat war er zu jung, um beim Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ teilzunehmen. Levin Belli, Schüler des Pascal-Gymnasiums, ist erst 14, doch beim Landeswettbewerb „Schüler experimentieren 2018“ hat er seinen Forschertalent schon unter Beweis stellen können: Er hat einen Asteroiden entdeckt. Seit Herbst 2017 hat er gesucht und gejagt – per Bildschirm versteht sich – nach Gesteinsbrocken, die Jahre benötigen, um die Sonne einmal zu umkreisen. Ende Januar war es dann amtlich. Er entdeckte einen neuen Asteroiden, der den vorläufigen Namen 2018AM4 erhielt. Wenn dieser nach seiner fünf Jahre dauernden Sonnenumkreisung wieder auftaucht, kann er von Levin Belli umgetauft werden. Die Frage, ob es dann einen Levin-Asteroiden gibt, ließ der Schüler aber noch lächelnd unbeantwortet.

Der Jugendliche ist nicht nur in seinen Lieblingsfächern Mathematik, Physik und Chemie ein Ass, nur mit dem Sportunterricht hadert er ein wenig. Würde Schach dort unterrichtet, sähe es gleich wieder genial aus für ihn. Allerdings hockt er nicht nur am PC, um Himmelsbilder abzusuchen. Auch Klavier spielt er. Die Fotos, auf denen er den Himmelskörper entdeckte, stammen von dem Faulkes-Teleskop auf dem Mount Haleakala/Hawaii. Selbst mal zu der Südseeinsel zu reisen, wo die Suchfotos herkommen, reizt den Schüler nicht. Dort sei es ihm zu heiß.

Schulleiter Ralf Brameier sowie Physik- und Mathelehrer Paul Breitenstein, der Bellis Suche eifrig unterstützte, sind mächtig stolz auf ihren Schüler. Angesteckt von der Astronomie-Begeisterung gehören noch Imke Welzel (neunte Klasse) und Dylan Bloom sowie Michel Dahlhaus (achte Klasse) zur Arbeitsgruppe AiM (astronomy and internet in Münster). Auch sie bekamen Urkunden.

Levin Belli ist seit der dritten Klasse von der Wissenschaft über die Himmelskörper fasziniert. Seit einem Jahr arbeitet er in der AG mit. Die gesamte Forschung läuft über Fotos verschiedener Forschungsteleskope, die am PC zur Verfügung stehen. Selbst in den Pfingstferien wird Belli ein paar Aufträge verfolgen. Denn: „Das nächste Projekt ist schon in der Pipeline“, verriet Breitenstein. So bleibt es spannend – zum einen für die Jungjäger selber, aber auch für die Schule, die sich über den Erfolg mitfreuen kann und ihm auch die Aufnahme im bundesweiten „Mint-Förderprogramm“ verdankt.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5747138?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Bombendrohung wohl aus persönlichem Groll gegen Ehrengarde
Das Schützenfest-Wochenende lief trotz des Drohbriefes ungestört ab.
Nachrichten-Ticker