IHK-Wettbewerb „We do digital“
Ziel von Fileee ist ein papierloses Büro

Münster -

Zwei Unternehmen aus dem Münsterland gehören zu den 23 Gewinnern des bundesweiten IHK-Wettbewerbs „We do digital“. Damit sind die Fileee GmbH aus Münster und die Parcelbox GmbH aus Nordkirchen „Vorbilder für die Digitalisierung in der Wirtschaft“, heißt es in einer Pressemitteilung der IHK. Am Dienstag wurden die Firmen auf der CeBIT in Hannover ausgezeichnet und vorgestellt.

Dienstag, 12.06.2018, 19:00 Uhr

Christian Seega IHK Nord Westfalen) (l.) und DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben (r.) gratulieren Marius Gerwinn (Geschäftsführer der Fileee GmbH).
Christian Seega IHK Nord Westfalen) (l.) und DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben (r.) gratulieren Marius Gerwinn (Geschäftsführer der Fileee GmbH). Foto: IHK /Nils Hasenau

Zum zweiten Mal hatten die Industrie- und Handelskammern bundesweit nach Unternehmen gesucht, in denen die Digitalisierung „der Schlüssel für mehr Erfolg, Qualität, Komfort oder für einen anderen Mehrwert ist“. Insgesamt hatten sich 324 Unternehmen beworben. Dr. Fritz Jaeckel, Hauptgeschäftsführer der IHK Nord Westfalen, gratuliert den beiden Unternehmen aus dem IHK-Bezirk: „Der Erfolg zeigt, dass nicht nur große Unternehmen die Herausforderungen der Digitalisierung meistern können“, sagte er.

Ziel von Fileee ist das papierlose Büro. Das Unternehmen wurde von drei Wirtschaftsinformatikern­ der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster gegründet.

Mittlerweile arbeiten über 20 Mitarbeiter bereits an digitalen Lösungen, um Prozesse zu vereinfachen. Insbesondere lassen sich mit der App komplizierte Antrags- und Leistungsverfahren abwickeln, heißt es weiter. So können etwa Finanzdienstleister Dokumente digital und rechtssicher an ihre Kunden verschicken.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5814957?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Einfach nur Kroos-artig
Maßarbeit: Toni Kroos (hinten) zirkelt den Ball in der Nachspielzeit zum 2:1 ins Netz. Schwedens Torhüter Robin Olsen hat keine Abwehrchance.
Nachrichten-Ticker