Das Tiger-Orakel zur WM
Tiger Fedor gibt WM-Tipps ab

Münster -

Wenn am Donnerstag die Fußball-WM beginnt, steht Fedor in den Startlöchern für einen tierisch guten WM-Tipp. Der sibirische Tiger Fedor soll den Ausgang der Deutschland-Spiele vorhersagen.

Mittwoch, 13.06.2018, 16:00 Uhr

Das Tiger-Orakel zur WM: Tiger Fedor gibt WM-Tipps ab

Fedor ist in Holland geboren, lebt in Deutschland, ist aber von seinen Vorfahren her ein Russe. Also kennt er die Höhen und Tiefen des Fußballs“, so Dr. Dirk Wewers, Kurator im Allwetterzoo Münster. Fedor bekommt drei gleiche Kartons mit identischen Fleischinhalt hingestellt. Dann darf er wählen.

 

Fedor - Der neue Tiger im Allwetterzoo Münster

1/20
  • Der Tiger Fedor am 14. Juli 2016 im Tiger-Haus des Allwetterzoos Münster.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Der Tiger Fedor am 16. Oktober 2016 im Außengehege des Allwetterzoos Münster.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Der Tiger Fedor am 16. Oktober 2016 im Außengehege des Allwetterzoos Münster.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Der Tiger Fedor am 14. Juli 2016 im Tiger-Haus des Allwetterzoos Münster.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Der Tiger Fedor am 16. Oktober 2016 im Außengehege des Allwetterzoos Münster.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Der Tiger Fedor am 14. Juli 2016 im Tiger-Haus des Allwetterzoos Münster.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Der Tiger Fedor am 16. Oktober 2016 im Außengehege des Allwetterzoos Münster.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Der Tiger Fedor am 14. Juli 2016 im Tiger-Haus des Allwetterzoos Münster.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Der Tiger Fedor am 16. Oktober 2016 im Außengehege des Allwetterzoos Münster.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Der Tiger Fedor am 16. Oktober 2016 im Außengehege des Allwetterzoos Münster.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Der Tiger Fedor am 14. Juli 2016 im Tiger-Haus des Allwetterzoos Münster.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Der Tiger Fedor am 16. Oktober 2016 im Außengehege des Allwetterzoos Münster.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Der Tiger Fedor am 14. Juli 2016 im Tiger-Haus des Allwetterzoos Münster.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Der Tiger Fedor am 16. Oktober 2016 im Außengehege des Allwetterzoos Münster.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Der Tiger Fedor am 16. Oktober 2016 im Außengehege des Allwetterzoos Münster.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Der Tiger Fedor am 16. Oktober 2016 im Außengehege des Allwetterzoos Münster.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Der Tiger Fedor am 14. Juli 2016 im Tiger-Haus des Allwetterzoos Münster.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Der Tiger Fedor am 14. Juli 2016 im Tiger-Haus des Allwetterzoos Münster.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Der Tiger Fedor am 14. Juli 2016 im Tiger-Haus des Allwetterzoos Münster.

    Foto: Gunnar A. Pier
  • Der Tiger Fedor am 16. Oktober 2016 im Außengehege des Allwetterzoos Münster.

    Foto: Gunnar A. Pier

 

WM-Special

WM-Special: WM 2018 in Russland

...

 

Orakel aus der Tierwelt

1/7
  • Die übergewichtige Beutelratte aus dem Leipziger Zoo machte 2011 Karriere in Hollywood. Heidi hatte sich zuvor bereits weltweit in die Herzen der Fans geschielt und durfte sich bei der Oscar-Verleihung im US-Fernsehen als Orakel bewähren. Dabei hatte Heide den richtigen Blick für Colin Firth als besten Hauptdarsteller und Natalie Portman als beste Schauspielerin.

    Foto: Peter Endig
  • Wenn Menschen an den Hängen des Vulkans Ätna auf Sizilien wissen wollen, ob ein Ausbruch bevorsteht, achten sie auf ihre Ziegen. Springen die Tiere besonders wild herum, droht Ungemach aus dem Krater. Inzwischen erforschen sogar Wissenschaftler die Vorhersage-Fähigkeiten von Ätna-Ziegen. Auch Kröten sollen in die Zukunft sehen können: 2009 verschwanden angeblich in Italiens Abruzzen plötzlich mitten in der Laichzeit die Erdkröten, die sonst um diese Zeit in Massen unterwegs waren. Wenige Tage später zerstörte ein Erdbeben die nahe gelegene Stadt L‘Aquila.

    Foto: Hendrik Schmidt
  • Der Krake aus dem Aquarium Oberhausen schrieb 2010 Fußballgeschichte, als er den Ausgang aller WM-Spiele der deutschen Mannschaft richtig voraussagte. Weil er zudem Deutschlands Halbfinal-Niederlage gegen Spanien prophezeite, brachte es „el pulpo Paul“ dort zum Nationalhelden. Paul war Vorbild für viele weitere Fußball-Orakel-Tiere: Elefanten, Pinguine, Otter, Gürteltiere, Frösche, Fruchtfliegen...

    Foto: Bernd Thissen
  • Münsters WM-Maskottchen Norman sagte bei der letzten Fußballweltmeisterschaft den Finalsieg für Deutschland voraus: Zunächst sah es so aus, als ob das Gürteltier auf denn Ball zuläuft, der das Unentschieden bedeutet hätte. Doch in letzter Sekunde wendete sich das Blatt und Norman änderte sein Ziel in Richtung des Balls mit der Deutschlandflagge.

    Foto: Oliver Werner
  • Das Erdmännchen aus dem Tierpark im russischen Jekaterinburg soll die Ergebnisse der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 vorhersagen. Bereits bei der EM 2012 wurde das Orakel Suri eingesetzt und hatte das 4:1 von Russland gegen Tschechien richtig vorausgesagt. Die Vorgehensweise für die Vorhersage 2018 ist noch nicht ganz klar: Entweder das Erdmännchen muss sich für einen Futternapf mit der jeweiligen Länderflagge entscheiden oder es wird durch ein Labyrinth aus Röhren geschickt, an deren Ausgängen die Ländernamen der Teilnehmer stehen.

    Foto: Unknown
  • Australiens Ministerpräsident Kevin Rudd hätte 2013 schon vor der Wahl wissen können, dass er diese verliert. Das angeblich hellseherisch veranlagte Krokodil Big Wendell hatte sich in ein Bild von Oppositionsführer Tony Abbott verbissen und Fleisch am Bild von Rudd ignoriert. Mit 5,50 Metern Länge ist Big Wendell das größte in Australien in Gefangenschaft lebende Krokodil. Es spielte zum ersten Mal Orakel. 2010 hatte ein anderes Reptil das Wahlergebnis richtig „vorausgesagt“.

    Foto: picture alliance / dpa
  • Im amerikanischen Punxsutawney wird jedes Jahr am 2. Februar der ,,Murmeltiertag“ gefeiert. Dazu wird das Murmeltier Phil bei Sonnenaufgang aus seinem Bau geholt. Sieht es seinen Schatten und zieht sich erschrocken in den Bau zurück, werden sechs Wochen verlängerter Winter vorhergesagt. Sieht das Murmeltier hingegen seinen Schatten nicht, wird es bald Frühling. Dieses Ritual findet schon seit 100 Jahren statt. Es wird im Fernsehen live ausgestrahlt. Hunderte Besucher kommen jährlich, um die Verkündung mitzuerleben.

    Foto: David Maxwell

 

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5816790?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Ein Fest, so bunt wie Münster
Rundgang über „Münster mittendrin“: Ein Fest, so bunt wie Münster
Nachrichten-Ticker