Aktion von "MS Seebrücke"
Papierschiffchen für die Seenotrettung

Münster -

Papierschiffchen fluteten die Stubengasse am Samstagnachmittag – Unter dem Motto „Stoppt das Sterben im Mittelmeer“ protestierte das offene Aktionsbündnis "MS Seebrücke" für sichere Häfen im Mittelmeer und rief zur Seenotrettung auf.

Samstag, 21.07.2018, 16:13 Uhr

Aktion von "MS Seebrücke": Papierschiffchen für die Seenotrettung
Münsteraner machen an der Stubengasse auf die Situation flüchtender Menschen aufmerksam. Foto: Maximilian von den Benken

Zahlreiche Münsteraner legten im Laufe des Tages symbolisch Hunderte Papierschiffchen nieder. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Resultat und viele nehmen es wohlwollend auf“, freute sich Jelka Luchtfiel, die die Idee mit ihrem Freundeskreis hatte, der in den sozialen Netzwerken unter dem Hashtag „MSSeebrücke“ zu der Aktion aufrief.

Am Infostand sammelten die Organisatoren angesichts der etwa 1400 Toten im Mittelmeer allein in der ersten Jahreshälfte Spenden für die Nichtregierungsorganisation Seawatch, deren Rettungsschiffe zur Zeit auf Malta festsitzen.

Der Facebook-Post wird geladen
Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5922173?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F
Taxis blockieren „Kiss & Ride“
Ein eingeschränktes Haltverbot gilt neuerdings auf diesem Seitenstreifen in der „kleinen“ Bahnhofstraße. Hier sollen nur noch Autos stehen, die Bahn-Reisende absetzen oder abholen. Stattdessen wird die Spur vor allem abends von Taxis als Wartebereich genutzt.
Nachrichten-Ticker