Di., 26.07.2016

Vortragsreihe des Westfälischen Kunstvereins Aufruhr wegen „Pornografie“

Klaus Honnef  war von 1970 bis 1974 Direktor des Kunstvereins.

Klaus Honnef  war von 1970 bis 1974 Direktor des Kunstvereins. Foto: Kunstverein

Münster - 

Klaus Honnef berichtet über seine Kollaboration mit Sigmar Polke. Polke produzierte 1973 eine Jahresgabe für den Westfälischen Kunstverein, die damals – ob des vermeintlich pornografischen Inhalts – für Aufruhr sorgte, heute aber auf Auktionen ein Vielfaches des ursprünglichen Verkaufspreises erzielt.

Der Westfälische Kunstverein (gegründet 1831) unternimmt in diesem Sommer eine „Inventur“ all seiner Jahresgaben seit 1840. Vor der Ausstellung im September wird der Kunstverein, Rothenburg 30, zum Arbeitsraum und kann im Juli und August nur donnerstags zu Vorträgen besucht werden. Zum Auftakt am Donnerstag (28. Juli) um 19 Uhr kommt Klaus Honnef , von 1970 bis 1974 Direktor des Westfälischen Kunstvereins. Eintritt frei.

Als ehemaliger künstlerischer Leiter und Geschäftsführer des Westfälischen Kunstvereins wird Klaus Honnef über seine Arbeit in den 1970er Jahren in Münster sprechen und dabei insbesondere von seiner Kollaboration mit Sigmar Polke berichten. Polke produzierte 1973 eine Jahresgabe für den Westfälischen Kunstverein, die damals – ob des vermeintlich pornografischen Inhalts – für Aufruhr sorgte, heute aber längst dem Kanon angehört und auf Auktionen ein Vielfaches des ursprünglichen Verkaufspreises erzielt.

Klaus Honnef begann seine berufliche Laufbahn als freier Journalist und später Redaktionsleiter bei den „Aachener Nachrichten“, wo er auch das „Zentrum für aktuelle Kunst. Gegenverkehr. Aachen“ leitete, bevor er 1970 an den Westfälischen Kunstverein wechselte. Von dort trieb es Honnef nach Bonn an das „Rheinische Landesmuseum“, wo er bis 1990 als Ausstellungschef tätig war. Zudem war Honnef 1972 und 1977 Mitorganisator der documenta 5 und 6, lehrte Theorie der Fotografie an verschiedenen Hochschulen und publizierte unzählige Bücher und Kataloge.

Zu den nächsten Vorträgen kommen die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft deutscher Kunstvereine (ADKV), Meike Behm (4. August), die Restauratorin am Landesmuseum für Kunst und Kultur,Berenice Gührig (11. August), sowie die Ressortleiterin Kunstmarkt im Feuilleton der Frankfurter Allgemeine Zeitung, Dr. Rose-Maria Gropp (18. August).

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4183990?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F646285%2F