So., 09.07.2017

Überraschende Wendungen und scharfe Pointen Affären und Gespräche im Café

Im Café wird mächtig debattiert.

Im Café wird mächtig debattiert. Foto: Ulrich Coppel

Münster - 

Ein ganzes Jahr lang war Theaterpädagogin Rike Voswinkel mit ihrem Drama „Gemeinwohl“ beschäftigt. Für die von ihr geleitete Theatergruppe erschuf sie das Stück, von der Idee bis zur Inszenierung. Seit Jahresbeginn probte das Ensemble. Am Freitagabend war im sehr gut besuchten Theaterpädagogischen Zen­trum Premiere.

Von Ulrich Coppel

In Merles (Christin Freier) und Jans ( Carsten Rakers) Beziehung herrschen Langeweile und Gewohnheit. In Annas (Maria Horozoglou) und Theos (Christian Haps) Beziehung ebenso. Anna verabredet sich mit anderen Frauen in einem Café. Gemeinsam wollen sie ein Projekt gründen, um anderen Menschen zu helfen. Was könnte das sein? In den Gesprächen wird schnell klar: Jede der Frauen ist durch Probleme im Leben und die Suche nach Sinn und Halt getrieben, und jede geht damit anders um. Eine wird sarkastisch, eine andere ertränkt ihren Kummer in Alkohol.

Anna und Jan flirten auf einer Hochzeit. In der beginnenden Affäre überredet Anna Jan, zwecks Alibi zu den Treffen ins Café zu kommen. Dort kommt es bald zu immer mehr subtilen Spannungen und unterschwelligen Gemeinheiten unter den Frauen. Wirtin Mascha (Kathrin Steinberg) verhält sich richtig fies gegenüber ihrer Aushilfe Marcella ( Judith Löbbert). Nachdem auch Theo und Merle zu den Treffen kommen, dauert es noch eine ganze Weile, bis Annas und Jans Affäre schließlich auffliegt.

Immer wieder neue, überraschende Wendungen, scharfe Pointen und groteske kleine Gags schaffen beste Unterhaltung.

Zum Thema

Weitere Aufführungen am Samstag, 15. Juli, um 20 Uhr, und am Sonntag, 16. Juli, um 18 Uhr.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4996162?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F646285%2F