Do., 12.01.2017

Karnevals-Fernsehgala Facelifting für närrische Gala

„Westfalen haut auf die Pauke“ begeistert in jedem Jahr die Narren aus der Region. Auch die „Landeier“ sind mit drei neuen Stimmungsliedern wieder am Start.

„Westfalen haut auf die Pauke“ begeistert in jedem Jahr die Narren aus der Region. Auch die „Landeier“ sind mit drei neuen Stimmungsliedern wieder am Start. Foto: hpe

Münster - 

Frischer Wind für die Fernsehgala „Westfalen haut auf die pauke“: Comedy und A-capella-Musik sollen für mehr Schwung sorgen und neue Akzente in der närrischen Traditionssitzung sorgen.

Von Helmut P. Etzkorn

Ein behutsames Facelifting erfährt die Traditions-Gala von Bürgerausschuss und WDR : Statt beschaulichem Schlagergesang wird die Karnevals-Fernsehsitzung „ Westfalen haut auf die Pauke“ (WHAP) mit einem rasanten Tanz beginnen. Der eher langweilige Aufzug der Fahnen-Abordnungen zum Auftakt fällt weg, und im Programm sollen Comedy und A-cappella-Töne für frischen Wind in der knapp vierstündigen Narrenshow sorgen.

„Wir haben alles etwas umgekrempelt und wollen so das Sendeformat ins nächste Jahrzehnt bringen“, meint Cheforganisator Rolf Schröder . Das werden die jeweils rund 600 Zuschauer an den bereits ausverkauften Abenden (19. und 20. Januar im Congress-Saal der Halle Münsterland) auch gleich merken: Das Tanzkorps Rote Husaren Neuenkirchen will mit dem Schautanz „Element Wasser“ einen flotten Start hinlegen. Die Tänzerinnen werden regungslos auf der Bühne stehen und dann vom Sitzungspräsidenten Dr. Uwe Koch „wachgeküsst“. Danach soll auf der Bühne die Post abgehen.

„Wir möchten gleich zu Beginn die Zuschauer mitreißen“, so Schröder. Dafür wollen auch „Einpeitscher“ des WDR sorgen, die im Saal immer mal wieder die Besucher motivieren sollen, ihr westfälisches Temperament mal ein bischen hin zu rheinischer Ausgelassenheit zu verändern. Neu dabei ist die in Münster wohnende Komikerin Lisa Feller, sie soll mit einem Mix aus Bütt und Comedy begeistern. Ihr Debüt hat auch die A-cappella-Formation 6-Zylinder aus Münster. Die Künstler sind gerade dabei, sich eilends noch ein neues Equipment zu besorgen. Ihr Tourneebus war an Heilig Abend in Everswinkel aufgebrochen worden,

Einen zweiten Versuch als Büttredner startet Frank Haberstroh als „Bestatter“, auch Monika Badtke als umjubelte „Änne aus Dröpplingen“ ist nach zweijähriger Pause wieder dabei. Ebenso wie die Dauergäste André Hölscher (Bauer Schulte-Brömmelkamp) und die Grafschafter Prinzengarde Rietberg. Aus Wolbeck kommt die Marschformation der ZiBoMo mit 40 Tänzerinnen. Zum Finale wird es einen Gardetanz mit den Husaren geben.

Die Sendung läuft am Karnevalsdienstag (28. Februar) im WDR-Fernsehen und hat im Durchschnitt rund eine Millionen Zuschauer.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4554369?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F