Mi., 19.10.2016

Ferienkurse für Schulkinder Endlich Schwimmer

Jetzt wird noch der korrekte Beinschlag geübt: Über Wasser halten können sich die Kinder der Ferien-Schwimmkurse schon. Fast alle haben mit einem Schwimmabzeichen abgeschlossen.

Jetzt wird noch der korrekte Beinschlag geübt: Über Wasser halten können sich die Kinder der Ferien-Schwimmkurse schon. Fast alle haben mit einem Schwimmabzeichen abgeschlossen. Foto: Matthias Ahlke

Münster - 

Rund zehn Prozent der Viertklässler verlassen die Grundschule ohne Schwimmen gelernt zu haben. Das Sportamt organisiert für die Nichtschwimmer in fortgeschrittenem Alter in den Ferien kostenlose Kurse.

Von Karin Völker

Timo und Mohammed haben heute eine Prüfung vor der Brust: Die beiden absolvieren das Seepferdchen im Stadtbad Mitte – und es ist gar keine Frage, dass das nicht klappt. Das war Anfang der vorigen Woche, zu Beginn der Herbstferien alles andere als klar, denn die beiden neunjährigen Viertklässler konnten bisher so gut wie gar nicht schwimmen, wie sie freimütig zugeben. „Als wir in der Schule im zweiten Schuljahr Schwimmunterricht hatten, hab‘ ich so gut wie gar nichts gelernt“, erzählt Timo.

Jetzt aber um so mehr: Timo, Mohammed und rund 130 andere Kinder aus den vierten und fünften Klassen münsterischer Schulen sind „ab jetzt für immer Schwimmer“. Genau so lautet das Motto der Aktion, die das Sportamt, gefördert mit Landesgeldern seit 2011 jedes Jahr in den Herbst- und Osterferien in Kooperation mit den Schulen organisiert. In den beiden Ferienwochen erhalten die Kinder jeden Tag eine Schwimmstunde in den städtischen Bädern. Nach den zehn Einheiten bei Trainern der DLRG und des Vereins „Wasser und Freizeit“ absolvierten im Durchschnitt über die Jahre bisher 78 Prozent die Seepferdchen-Prüfung. 30 Prozent schaffen das Schwimmabzeichen Bronze, sieben Prozent sogar das Abzeichen in Silber. „Manchmal stoßen wir auf richtige Talente“, erzählt Lisa Fuhrmann, die momentan im Stadtbad Mitte die Schwimmkurse erteilt. Und Thorsten Imsieke, der beim Sportamt die Kurse organisiert, erinnert sich an eine kleinen Teilnehmerin, die mittlerweile Leistungsschwimmerin ist. 1012 Kinder haben in den vergangenen fünf Jahren die Kurse besucht.

Zehn Prozent der Viertklässler können nicht schwimmen

Nach einer Befragung der Grundschulen können etwa zehn Prozent der Viertklässler nicht schwimmen. Der nur in der zweiten Klasse stattfindende Schwimmunterricht reicht bei vielen Kindern nicht aus, sagt Imsieke. 76 Prozent der Teilnehmer sind Migranten, der Mädchenanteil liegt bei rund 41 Prozent. „Die Kinder sind extrem motiviert, dass sie bisher nicht schwimmen gelernt haben, empfinden sie als Defizit“, erklärt Lisa Fuhrmann. Vorgeschlagen werden die Teilnehmer von den Schulen, die Kurse gelten als Schulveranstaltung, die Teilnahme ist also Pflicht.

Nach demselben Prinzip organisiert das Sportamt zur sportmotorischen Förderung für Kinder der zweiten und dritten Klassen in den Herbstferien auch Judokurse: Auch sie seien ein voller Erfolg, freut sich Thorsten Imsieke. 70 Kinder nehmen aktuell teil, die Hälfte bleibt erfahrungsgemäß dabei und betreibt Judo im Verein.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4380351?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F