Stiftung Bürger für Münster
Vielfältiges Engagement für Flüchtlinge

Münster -

Eine Jury um Prof. Farid Vatanparast hat acht Finalisten für den Bürgerpreis 2017 unter dem Motto „Engagement für Flüchtlinge“ nominiert. Die Verleihung der Preise ist am 4. Dezember im Rathaus.

Mittwoch, 22.11.2017, 18:11 Uhr

Gemeinsam aktiv für den Bürgerpreis 2017: v.l. Martin Schuster (Stadtwerke), Hans-Peter Kosmider (Bürgerstiftung) Benjamin Hoffmann (Fiducia GAD), Andrea Benstein und Prof. Farid Vatanparast (Jury, Projektleitung), Joachim Sommer (Bürgerstiftung)
Gemeinsam aktiv für den Bürgerpreis 2017 (v.l.): Martin Schuster (Stadtwerke), Hans-Peter Kosmider (Bürgerstiftung) Benjamin Hoffmann (Fiducia GAD), Andrea Benstein (WDR) und Prof. Farid Vatanparast (Jury, Projektleitung) und Joachim Sommer (Bürgerstiftung) Foto: hpe

Münster ist bundesweit Vorbild, wenn es um die Willkommenskultur für geflüchtete Menschen aus Kriegsgebieten geht. Wohl auch deshalb war die Resonanz auf den aktuellen Bürgerpreis „Engagement für Flüchtlinge“ der Stiftung „Bürger für Münster“ groß. 35 Initiativen haben sich beworben, jetzt stehen die Finalisten für die Preisverleihung am 4. Dezember (Montag) im Rathaus fest.

„Heimat ist da, wo man sich wohlfühlt. Und damit sich geflüchtete Menschen bei uns wohlfühlen, ist Bürger-Engagement ebenso unverzichtbar wie der Beitrag von Unternehmen“, so Marketing-Chef Martin Schuster vom Bürgerpreis-Sponsor Stadtwerke Münster.

Die Jury um Projektleiter Prof. Farid Vatanparast musste aus vielen Projekten die besten Ideen filtern. „Wir haben bei der Auswahl auch gemerkt, wie groß und vielseitig das bürgerschaftliche Engagement in Münster ist“, so Vatanparast. Nach dem „Willkommen!“ sei es nun wichtig, die Integration der Neubürger zu schaffen, so Stiftungsvorstand Hans-Peter Kosmider. Neben den Initiativen werden auch drei Einzelpersonen und eine Firma ausgezeichnet.

Die Finalisten, die auf die mit insgesamt 8000 Euro dotierten Preise hoffen:

►  Elbén: Studierenden-Initiative, die Integration durch kulinarischen Austausch fördert (Foodtruck, Ladenlokal, Arbeitsplätze).

►  Flüchtlingshilfe Münster Südost: Rund 150 Ehrenamtliche (Patenschaften, Sprachkurse, Wohnungssuche, Festivitäten).

►  Flüchtlingswerk Hiltrup : Die Aktiven organisieren Umzugshilfen und Fahrradkurse, Hilfe bei der Arbeitssuche.

►  Flüchtlingsprojekt Blaukreuzwäldchen : Hilfe für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (Hausaufgaben, Sport, Werkstätten).

►  The Global Experience : Im Projekt „Life Back Home“ berichten junge Geflüchtete über ihr Schicksal vor Schulklassen.

►  IFM: Fahrradfahren für Flüchtlingsfrauen, Ermöglichung einer selbstständigen Mobilität.

►  Physik für Flüchtlinge: Kinder und Jugendliche werden schulisch gefördert und für Physik begeistert.

►  Rotary Netzwerk Qualifizierung: Unternehmenszusammenschluss (Sprachstipendien, Betriebspraktika, Ausbildungsplätze, Arbeitsgelegenheiten, Studienplätze).

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5306541?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F3814581%2F
SEK-Beamte überwältigen Randalierer
Auf der ehemaligen Hofstelle Herbert im Kiebitzpohl sah es am Sonntagabend verheerend aus. Etliche Gegenstände, darunter zahlreiche Möbel, hatte der 38-jährige Randalierer aus dem Fenster geworden. Er sorgte für einen Großeinsatz der Polizei.
Nachrichten-Ticker