Betriebsrallye in Hiltrup
Für zwei Tage im Beruf

Münster-Hiltrup -

Für zweimal zwei Tage gehen die Schüler in die Betriebe, laufen im Alltag mit und lernen so Betriebe und Branchen kennen. Die erste Betriebsrallye in Hiltrup für Schüler der Johannes-Gutenberg-Realschule startet mit 40 ortsansässigen Unternehmen.

Freitag, 07.06.2013, 09:06 Uhr

Rechtsanwältin Dr. Rita Coenen hat dazu beigetragen, dass die Betriebsrallye erstmals in Hiltrup stattfindet.
Rechtsanwältin Dr. Rita Coenen hat dazu beigetragen, dass die Betriebsrallye erstmals in Hiltrup stattfindet. Foto: gro

„Ihr müsst uns richtig gut unterstützen, und wir müssen uns auf euch verlassen können.“ Rechtsanwalt Dr. Hans-Joachim Bodenbrenner formulierte sehr plakativ, was er von den Rechtsanwalts- und Notargehilfen erwartet, die bei ihm eine Ausbildung beginnen.

Bodenbrenner ist mit mehr als 20 anderen Rechtsanwälten für die Kanzlei Harnischmacher, Löer und Wensing tätig. Anders sieht’s in der Kanzlei von Sahi Onay aus. Sie ist seit zehn Jahren als Einzelkämpferin unterwegs – und glücklich dabei.

In beiden Kanzleien können Schülerinnen und Schüler der Johannes-Gutenberg-Realschule im Rahmen einer Betriebsrallye hineinschnuppern. Ebenso wie bei den Autohäusern Ahlers , Hollenhorst oder Brüning. Oder bei Elektro Weischer, der Volksbank oder im Krankenhaus. 40 ortsansässige Unternehmen tragen die Aktion mit, die erstmals in Hiltrup stattfindet.

„Ihr seid in Hiltrup das Pilotprojekt“, wandte sich Hans-Peter Kosmider von der Stiftung für Bürger direkt an die 64 Schüler. Zweimal hätten die Bürgerstiftung und Initiator Christian Wolf bereits gute Erfahrungen mit der Betriebsrallye gemacht. Für zweimal zwei Tage gehen die Schüler in die Betriebe, laufen im Alltag mit und lernen so Betriebe und Branchen kennen. Das passiert zusätzlich zu dem dreiwöchigen Berufspraktikum, das sie bereits im Januar absolviert haben.

Mit Unterstützung der Anwältin Dr. Rita Coenen und dem Hotelier Hans-Joachim Krautkrämer wurde die Aktion nach Hiltrup gebracht. Initiator Christian Wolf zeigte sich beeindruckt von der großen Resonanz bei den Firmen. Eindringlich riet er den Schülern, die Chancen auch zu nutzen. „Gebt Gas. Das ist meine Botschaft.“

Die Kurzpraktika finden Anfang Juli statt.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1702512?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F1758318%2F1824306%2F
Rund 400 000 Send-Besucher
Das Feuerwerk am Freitagabend war auch in diesem Jahr der größte Publikumsmagnet auf dem neuntägigen Frühjahrssend.
Nachrichten-Ticker