So., 22.04.2012

„Wer sich engagiert, lebt länger“ Messe der Albachtener Vereine im „Haus der Begegnung“ stieß auf großen Zuspruch

„Wer sich engagiert, lebt länger“ : Messe der Albachtener Vereine im „Haus der Begegnung“ stieß auf großen Zuspruch

Freuen sich über die rundum gelungene Premiere (v.l.): Trägervereins-Chef Andreas Dondrup, Bezirksbürgermeisterin Elisabeth Westrup, Manfred Rösmann, Vorsitzender der Musikschule, und Messe-Initiator Tobias Wedig. Foto: tu

Münster-Albachten - 

Das proppenvolle „Haus der Begegnung“ war nicht wiederzuerkennen. Mit viel Herzblut und beispielhaftem Engagement legten sich die 26 ortsansässigen Vereine und Institutionen für die erstmalige Präsentationsmesse ins Zeug. Das pittoreske Stelldichein des Ehrenamtes bescherte den Besuchern die Qual der Wahl.

Von Thomas Usselmann

Diverse Vereine präsentierten pfiffige Ideen wie die St.-Hubertus-Schützen, die zum Probeschießen mit dem Lasergewehr auf Biathlon-Zielscheiben einluden. Ein prall gefülltes Rahmenprogramm lockte zudem mit Musik und Fachvorträgen bis hin zum Kindertheater Don Kid’schote. Schon vor der Eröffnung tummelten sich die Besucher in Scharen an den Ständen, die mit einer Fülle von Info-Material aufwarteten. „Was hier gezeigt wird, übertrifft unsere kühnsten Erwartungen“, freute sich Trägervereins-Chef Andreas Dondrup . Er dankte besonders Vize Tobias Wedig als geistigem Vater der Vereinsmesse und Lucas Rösmann, der für die technische Realisierung sorgte. Mit gerührter Stimme ließ der Vorsitzende die fünfjährige Erfolgsgeschichte des Kultur- und Begegnungszentrums Revue passieren. Mittlerweile werde das Haus – es sei „bitter notwendig“ gewesen – mit 32 wöchentlichen Terminen belegt. Dondrup versprach unter lautstarkem Beifall: „Wir werden weiterhin unser ehrenamtliches Engagement für Weiterbildung und Kultur für Nutzer jeden Alters zur Verfügung stellen!“ Ein dickes Kompliment zollte Bezirksbürgermeisterin Elisabeth Westrup den Aktiven: „Diese Vereinsmesse ist einzigartig!“ Albachten sei ohne das „ Haus der Begegnung “ „nicht vorstellbar“. Den Ehrenamtlichen bescheinigte sie selbstloses Engagement, das häufig bis an die Grenze gehe. Auf der zur „Lounge“ umfunktionierten Bühne bescherten Musikschülerinnen ein Unterhaltungsprogramm am Konzertflügel. An Präsentationsideen kein Mangel: Die schottisch-deutschen McArthur Dancers gaben sich im Kilt die Ehre, die Aktiven des Plattdütsken Krink und die Volkstanzgruppe in schmucken Trachten. Der Saal glich einem überdimensionalen Wohnzimmer, denn viele Aktive mischen in mehreren Vereinen mit. Mit von der Partie waren beide Kirchengemeinden – die Pfarrbücherei machte auf ihr Veranstaltungsprogramm zum 100-jährigen Bestehen aufmerksam. Für jedes Alter etwas: Vom Stand des Awo-Seniorenpflegeheims mit Oma-Couch und „Röhrender Hirsch“-Gemälde bis zu den drei Albachtener Kinder-Spielgruppen „Habenu“, „Teichpiraten“ und „Zwergenkinder“ reichte das Spektrum. Ortschronist Norbert Espenkott beleuchtete die Geschichte Albachtens anhand der Vereine und Organisationen, Martina Kreimann widmete sich dem Thema Ehrenamt („Wer sich freiwillig engagiert, lebt länger“). „Diese Kommunikationsbörse ist eine grandiose Idee“, zeigte sich Pfarrer Dr. Christian Schmitt beeindruckt. Geschäftsbereichsleiter Uwe Eggelsmann von der Sparkasse Münsterland-Ost als Hauptsponsor wünschte den Vereinen „mindestens eine Verdoppelung ihrer Mitgliederzahlen“.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/708105?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F131%2F597193%2F704895%2F