So., 30.08.2015

Bürgerfrühschoppen der Bläservereinigung Augustinus siegt bei „Mordsgaudi“

Bajuwarische Spielfreude: Die Bläservereinigung unter der Leitung von Philip Watts gestaltete den Bürgerfrühschoppen. Bezirksbürgermeister Stephan Brinktrine, flankiert von Pfarrer Dr. Christian Schmitt (l.) und Festwirt Frank Otte (r.), sorgte für den Fassanstich.

Bajuwarische Spielfreude: Die Bläservereinigung unter der Leitung von Philip Watts gestaltete den Bürgerfrühschoppen. Bezirksbürgermeister Stephan Brinktrine, flankiert von Pfarrer Dr. Christian Schmitt (l.) und Festwirt Frank Otte (r.), sorgte für den Fassanstich. Foto: tu

Münster-Albachten - 

Der Bürgerfrühschoppen der Bläservereinigung sorgte am Kirmessonntag des Schützenfestes für Unterhaltung.

Von Thomas Usselmann

„Ein Prosit der Gemütlichkeit!“, tönte es aus dem blau-weiß geschmückten Festzelt, und der Saalboden vibrierte: Hoch schlugen die Wogen bajuwarischer Lebensfreude beim sechsten Bürgerfrühschoppen der Bläservereinigung mit bayerischer Ausprägung. Für die beliebte Traditionsveranstaltung am Kirmessonntag des Schützenfestes legten sich die in bewährter Landestracht gekleideten Musiker unter der Leitung von Philip Watts mächtig ins Zeug.

Neben einem breiten Spektrum vom altehrwürdigen Defiliermarsch bis zum Partyhit Marke Helene Fischer sorgte das Ensemble einmal mehr für ein buntes Unterhaltungsprogramm, das Olaf Cordes moderierte. „Das ist wie Karneval im August“, freute sich Viola Voß , Sprecherin der Bläservereinigung. „Da kommt der Westfale mal zum Lachen aus dem Keller ins blau-weiße Zelt!“

Schon bei den Klängen des „Böhmischen Traums“ bewegten sich die Gäste im Schunkelrhythmus. Als Bezirksbürgermeister Stephan Brinktrine mit acht Hammerschlägen für den zünftigen Fassanstich sorgte, war der Bann endgültig gebrochen. Der Gerstensaft floss, und das Festzelt füllte sich angesichts der wachsenden Zahl von Lederhosen und Dirndl mit immer mehr Bewunderern bajuwarischer Lebensart. Mit Alphorn-Klängen setzte Stefan Aerdken aus Hiddingsel dem bayerischen Zauber die Krone auf, während die „Golden Pudels“, der sogenannte Mädels-Club der Bläservereinigung, lustige Spiele inszenierten. Mit Sackhüpfen, Bierkrughalten – dem Wettkampf um den „Frühschoppen-Wanderpokal“ – setzte sich die „Mordsgaudi“ fort, aus der nach Auskunft von Viola Voß der Schützenverein St. Augustinus als Sieger hervorging.

Volksmusik-Schmankerl wie „Rosamunde“ oder „Schneewalzer“ durften nicht fehlen. Als musikalisches Ratespiel lockte ein Udo-Jürgens-Medley, bei dem es Eintrittskarten für das „On Air“-Konzert am 16. und 17. Oktober zu gewinnen gab.

Phil Gellrich und Julia Erps wurden tags zuvor als neues Kinderkönigspaar proklamiert, so Norbert Freckmann, Chef der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft. Das Kinderschützenfest verzeichnete nach seinen Worten in diesem Jahr besonders viele Besucher. Freckmann stellte die neue Spendenaktion der Bruderschaft vor: Schon jetzt wird gesammelt für eine Installation im Ortskern anlässlich des 875-jährigen Bestehens Albachtens, das in zwei Jahren gefeiert wird. Freckmann: „Nach dem Vorbild des Gänsebrunnens möchten wir zur Erinnerung an das Ortsjubiläum wieder etwas Bleibendes schaffen.“

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3477748?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F131%2F