Di., 02.02.2016

48 Kinder hatten beim ökumenischen Kinderbibeltag Spaß. Die Heiligenscheine wurden selbst gebastelt

Der ökumenische Kinderbibeltag in Albachten machte allen Beteiligten viel Freude. Mit im Bild: Pastoralreferentin Claudia Wonka (3.v.l.) und Diakon Dirk Reuken.

Der ökumenische Kinderbibeltag in Albachten machte allen Beteiligten viel Freude. Mit im Bild: Pastoralreferentin Claudia Wonka (3.v.l.) und Diakon Dirk Reuken. Foto: ann

MÜNSTER-ALBACHTEN - 

Schon mal was von Bileam gehört? Mit einer pfiffigen Bastelstunde wurde jungen Albachtenern der biblische Seher jetzt näher gebracht.

Von Annegret Lingemann

Gianna wickelt geschickt Wolle um eine Styroporkugel, die ein Engelskopf werden soll, Matthis müht sich mit einem Heiligenschein aus Pfeifenputzerdraht und Katharina beklebt ein kleines Schwert mit pinkfarbenem Glitzerpapier.

Ganz klar: Hier im Pfarrheim St. Ludgerus und im Matthias-Claudius-Haus gewinnt biblische Geschichte beim traditionellen Ökumenischen Kinderbibeltag für die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine ganz neue Bedeutung.

Überall wird begeistert gebastelt. Im Matthias-Claudius-Haus widmen sich die jüngeren Kinder konzentriert aber natürlich mit viel Spaß an der Sache der Gestaltung von fantasievollen Segenstafeln. Dabei werden Segenssprüche in einen Keilrahmen geklebt. Im benachbarten Pfarrheim gestalten die älteren Kinder jeweils einen Engel.

Insgesamt 48 Mädchen und Jungen vom ersten bis zum vierten Schuljahr näherten sich beim ökumenischen Kinderbibeltag auf ihre Weise der Geschichte von Bileam und seiner Eselin. Davon dürften die wenigsten Kinder schon mal gehört haben. „Wir versuchen immer wieder Geschichten aus der Bibel zu finden, die noch keiner kennt“, lacht Pastoralreferentin Claudia Wonka. Gemeinsam mit Diakon Dirk Reuken organisierte sie den Kinderbibeltag.

Und was war jetzt mit Bileam? Also: Der alttestamentarische Seher Bileam sollte für König Balak einen Fluch über das israelitische Volk aussprechen und dafür mit Gold belohnt werden. Aber Gott stellte sich ihm in Person eines Engels mit Schwert in den Weg. Aus dem Fluch wurde auf Gottes Weisung ein Segen für das auserwählte Volk.

Zehn Mütter hatten die inhaltliche Vorbereitung übernommen. „Es macht ganz viel Spaß mit den aufgeweckten Kindern“, urteilte Simone Hopster und sprach damit für alle beteiligten Mütter. „Das war sehr schön, die Kinder waren sehr motiviert“, betont auch Pastoralreferentin Wonka.

Mit einem gemeinsamen Gottesdienst, zu dem alle Eltern eingeladen waren, schloss der traditionelle Tag für die jungen Gemeindemitglieder beider Konfessionen. Die Vorbereitungen für den nächsten ökumenischen Kinderbibeltag in Albachten beginnen im Herbst. Mal sehen, was dann für eine biblische Geschichte wiederentdeckt wird.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3779058?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F131%2F