Planungsideen für Albachten
Von Tempo 30 bis zum Freibad 

Münster-Albachten -

Im Rahmen der „Zukunftswerkstatt Albachten“ meldeten sich Bürger zu Wort und gaben Anregungen dafür, was sie im münsterischen Ortsteil gerne verbessert sehen möchten.

Freitag, 09.02.2018, 20:02 Uhr

Blick auf die Dülmener Straße in der Albachtener Ortsmitte: So mancher wünscht sich, dass die Aufenthaltsqualität entlang der vielbefahrenen Verkehrsader verbessert wird. Auch „Tempo 30“ können Bürger sich dort vorstellen.
Blick auf die Dülmener Straße in der Albachtener Ortsmitte: So mancher wünscht sich, dass die Aufenthaltsqualität entlang der vielbefahrenen Verkehrsader verbessert wird. Auch „Tempo 30“ können Bürger sich dort vorstellen. Foto: sch

Geht es um Möglichkeiten, Albachten attraktiver zu machen und die örtliche Infrastruktur zu verbessern, dann gibt es von Seiten der Bürgerschaft eine Vielzahl von Anregungen. Darüber wurden die Mitglieder der Bezirksvertretung Münster-West informiert, als ihnen Maria Dirking vom Stadtplanungsamts die Ergebnisse der Bürgerinformationsveranstaltung zur „Zukunftswerkstatt Albachten“ vorstellte. Viele Anregungen gelten der Ortsmitte und dem Bahnhof.

Geht es nach den Vorstellungen der Bürger, dann wünschen sich etliche Albachtener, dass im Ortskern rund um die Dülmener Straße weitere Nahversorgungseinrichtungen angesiedelt werden. Zudem können sie sich vorstellen, dass der zentrale Versorgungsbereich auch räumlich erweitert wird. Darüber hinaus wird vorgeschlagen, in der Ortsmitte sowie an der Albachtener Straße zusätzliche Parkplatzflächen zu schaffen.

Die vielgenutzte Dülmener Straße als Ortsdurchfahrt würden manche Albachtener gerne aufgewertet und beruhigt sehen: Angeregt werden zusätzliche Grünanpflanzungen sowie Maßnahmen zur Erhöhung der Aufenthaltsqualität. In diesem Zusammenhang können sich Teilnehmer der Zukunftswerkstatt-Infoveranstaltung auch Tempo 30 auf der Dülmener Straße vorstellen. In diesem Zusammenhang wird die Freigabe des Rottkamps in Richtung Osthofstraße für den Durchgangsverkehr sowie eine Allee-Bepflanzung der Straßen Wierling und Hohe Geist vorgeschlagen.

Im Hinblick aufs geplante Baugebiet Albachten-Ost wünschen sich einige Veranstaltungsteilnehmer einen Ausbau und die Freigabe der Anliegerstraße Sendener Stiege für den allgemeinen Verkehr. Die geplante Erschließungsstraße für Albachten-Ost soll an der Südseite der Weseler Straße in einen Kreisverkehr münden, und im Kreuzungsbereich Osthofstraße / Weseler Straße soll eine zusätzliche Abbiegespur in Richtung Münster-Innenstadt eingerichtet werden.

Auch am örtlichen Bahnhof sieht der ein oder andere Albachtener Optimierungsbedarf: Mehr Park & Ride-Plätze, zusätzliche überdachte Fahrradabstellmöglichkeiten, die barrierefreie Gestaltung der Gleisunterführung und der Bahnsteige wird angeregt. Darüber hinaus wünscht sich so mancher eine bessere Verknüpfung des Bus- und Schienenangebots. Auch die Einrichtung einer Ringbuslinie, die weite Teile Albachtens sowie das geplante Neubaugebiet verbindet, zählt ebenso wie der Wunsch nach Einrichtung einer Carsharing-Station zu den bürgerschaftlichen Verbesserungsvorschlägen.

Mit Blick auf die langfristige Einwohnerentwicklung in ihrem Heimatort wünschen sich Albachtener Infoveranstaltungsteilnehmer unter anderem ein Hallen- oder Freibad beziehungsweise ein Schulbad sowie für den Sport ein drittes Großspielfeld, einen Wasserspielplatz im Offerbachpark, weitere Spiel- und Freizeitangebote für Jugendliche, Treffpunkte für Bürger in der Ortsmitte sowie die planungsrechtliche Berücksichtigung einer Gaststätte im künftigen Baugebiet Albachten-Ost.

Auch ein WLAN-Hotspot in der Ortsmitte wird angeregt. Außerdem muss nach Ansicht mancher Bürger in Albachtens guter Stube der bislang triste Marktplatz attraktiver gestaltet werden.

Mit all diesen Vorschlägen sollen sich die beteiligten Ämter der Stadt Münster in den kommenden Monaten befassen und ein Konzept für die Ortsmitte entwickeln. Vorgesehen ist, dass es eine erneute Bürgerbeteiligung geben soll, zu der im März ein Planungsspaziergang durch die Ortsmitte gehört.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5504668?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F131%2F
Hansaring: Ein Viertel kämpft friedlich
Die geplante Platanenfällung kann momentan nicht durchgeführt werden, da sich einige Anwohner am Fuß eines Baumstammes niegergelassen haben.
Nachrichten-Ticker