Pläne der BV Hiltrup
Skateranlage in Hiltrup-Süd

Münster-Hiltrup/Amelsbüren -

Wo will die Bezirksvertretung Hiltrup im kommenden Jahr investieren? Welche Schwerpunkte will sie setzen und welche Entwicklungen fördern?

Mittwoch, 22.11.2017, 11:11 Uhr

Ersatz für die abmontierte Skateranlage soll in Hiltrup-Süd geschaffen werden.
Ersatz für die abmontierte Skateranlage soll in Hiltrup-Süd geschaffen werden. Foto: mlü

Wo will die Bezirksvertretung Hiltrup im kommenden Jahr investieren? Welche Schwerpunkte will sie setzen und welche Entwicklungen fördern? Kurzum: Wofür gibt sie ihre frei verfügbaren Mittel aus?

Verglichen mit dem Gesamthaushalt steht dem Stadtteilparlament nur ein Taschengeld zur Verfügung. Im laufenden Jahr sind es 109 000 Euro gewesen, im kommenden Jahr ist die Summe etwas höher, weil für eine Investition endlich grünes Licht vorliegt, um die das Hiltruper Museum seit Jahren mit den verschiedenen Ämtern der Stadtverwaltung gekämpft hat: Gemeint ist der kleine Anbau mit einer behindertengerechten Toilette.

Dieser Anbau steht unmittelbar bevor, derzeit laufen die letzten Abstimmungen mit der bauausführenden Firma. Die Bezirksvertretung gibt einen Zuschuss in Höhe von 23 500 Euro.

Seit einigen Jahren fehlt in Hiltrup eine Skateranlage. Am Bahnhof verschwand sie still und leise. Dafür soll es 2018 eine neue Anlage am Sportplatz Hiltrup-Süd geben. 10 000 Euro stellt die Bezirksvertretung zur Verfügung. Übrigens: Der Haushalt ist wiederum einstimmig von allen Parteien verabschiedet worden. In Hiltrup hat das mittlerweile eine gute Tradition.

Erneut sollen die Vereine in ihren Aktivitäten unterstützt werden. Fest eingeplant sind Zuschüsse an die Stadtteiloffensive, den Arbeitskreis Berg Fidel, den Kulturverein Amelsbüren und die Initiatoren des Hiltruper Ferienspaßes.

Investiert werden soll zudem in neue Sitzbänke am Kanal in Hiltrup sowie in der Vennheide. In Amelsbüren soll eine Hochzeitsallee entstehen, an der Marktallee werden Fahrradhalter installiert, zudem wird der Blumenschmuck abermals erweitert. Dafür stehen 3000 Euro zur Verfügung.

Für den Unterhalt der Spielplätze ist die Bezirksvertretung ebenfalls zuständig. Investiert wird in die Spielplätze Rehhagen (16 500 Euro), Pictoriusstraße in Berg Fidel (5500 Euro) und Wiedeiken (10 000 Euro) und Lange Kuhle (20 000 Euro) – beide in Amelsbüren.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5304183?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F133%2F
Galgenfrist für die Platanen
Keine schnelle Fällaktion: Galgenfrist für die Platanen
Nachrichten-Ticker