Haltestelle wird wegen maroder Straße verlegt
Schlagloch: Polizei zitiert Tiefbauamt herbei

Münster-Amelsbüren -

An der Pater-Kolbe-Straße in Amelsbüren sind Anwohner sowie Auto- wie Radfahrer richtig sauer über den Zustand der Straße. Die Polizei wurde eingeschaltet. Mittlerweile haben auch die Stadtwerke reagiert und verlegen eine Haltestelle.

Mittwoch, 03.01.2018, 04:01 Uhr

Tiefe Löcher auf der Pater-Kolbe-Straße: Die Haltestelle Plutoweg in Fahrtrichtung Münster wird ab heute verlegt.
Tiefe Löcher auf der Pater-Kolbe-Straße: Die Haltestelle Plutoweg in Fahrtrichtung Münster wird ab heute verlegt. Foto: Grottendieck

An der Pater-Kolbe-Straße in Amelsbüren sind Anwohner sowie Auto- wie Radfahrer richtig sauer über den Zustand der Straße. So empört sind sie am Dienstagvormittag gewesen, dass sie sogar die Polizei gerufen haben, damit die sich selbst einen Überblick über den aus ihrer Sicht unmöglichen Zustand der Straße verschafft.

Die Beamten begutachteten das Loch in der Asphaltdecke vor dem Haus mit der Nummer 47 und fackelten nicht lange, da sie eine erhebliche Gefahrenstelle erkannten. Die Polizei sperrte den Bereich mit mehreren Verkehrsleitkegeln und zitierte einen Vertreter des zuständigen Tiefbauamtes herbei. Dem Amt wurde aufgetragen, für die nötige Verkehrssicherheit auf der Pater-Kolbe-Straße zu sorgen. Die Anwohner kennen das ständige Ausbessern der Pater-Kolbe-Straße bereits. „Länger als eine Woche hat die Flickschusterei nie gehalten“, klagen sie.

Mittlerweile haben auch die Stadtwerke Münster auf den schlechten Zustand der Straße und die Berichterstattung unserer Zeitung reagiert. Die Haltestelle Plutoweg in Fahrtrichtung Münster wird ab heute verlegt. Ein Ersatzhalt für die Linien 1 und N82 befindet sich hinter der Einmündung Marsweg auf Höhe der stadtauswärtigen Haltestelle.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5397402?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F133%2F
„Das geht auf keine Kuhhaut“
Ein Zug der Eurobahn nähert sich auf der Strecke Münster-Warendorf einem unbeschrankten Bahnübergang neben der Bundesstraße B64 nahe Raestrup. Auf 4,5 Kilometern stehen an der Bundesstraße Hinweistafeln: Achtung Unfallgefahr!
Nachrichten-Ticker