Schützenbruderschaft
Königsamt steht jetzt allen offen

Münster-Amelsbüren -

Die St.-Sebastian-Schützenbruderschaft geht mit der Zeit. Dafür war eine Satzungsänderung erforderlich, damit die Bruderschaft künftig tatsächlich für alle offen ist, die sich um eine Mitgliedschaft bewerben.

Dienstag, 23.01.2018, 10:01 Uhr

Gehören zum Vorstand der St. Sebastian Schützenbruderschaft: Rainer Langenkamp, Stefan Steinkamp, Christian Schmitz, Angela Thieme, Ludger Suttarp, Pfarrer Mike Netzler, Theo Landwehr und Ludger Vogt.
Gehören zum Vorstand der St. Sebastian Schützenbruderschaft: Rainer Langenkamp, Stefan Steinkamp, Christian Schmitz, Angela Thieme, Ludger Suttarp, Pfarrer Mike Netzler, Theo Landwehr und Ludger Vogt. Foto: hk

Dementsprechend wurden nach Vorschlägen des Ersten Brudermeisters Ludger Suttarp und des Pfarrers Mike Netzler einige Leitsätze verändert. Künftig werden Mitglieder aller oder auch keiner Religionsgemeinschaft aufgenommen, lautet die wichtigste Veränderung. Damit können auch Nichtchristen König werden.

Zudem ist es möglich, bereits von Geburt an eine Anwartschaft zur Mitgliedschaft zu erwerben. Wahlberechtigt sind alle Mitglieder ab dem vollendeten 14. Lebensjahr.

Einige Verschiebungen gab es in der Zusammensetzung des Vorstandes. Vor dem Hintergrund, dass der geschäftsführende Vorstand unverhältnismäßig groß geworden ist, werden der Ehrenbrudermeister, der amtierende König sowie die Bezirks-, Landesbezirks- und die Diözesan-Bundesmeister, wenn sie der Bruderschaft angehören, dem Gesamtvorstand zugeordnet.

Wegen der umfangreichen Aufgaben im Bereich des Kinderschützenfestes wird der Jungschützenmeister in den geschäftsführenden Vorstand aufgenommen. Die Beschlüsse, die in dem geschäftsführenden Vorstand getätigt wurden, werden künftig im Gesamtvorstand umgesetzt.

Bei den anstehenden Vorstandsergänzungswahlen wurden Ludger Vogt als zweiten Schriftführer und Theo Landwehr, der seit 2006 in fester Hand das Amt des Kassierers innehat, in ihren Ämtern bestätigt. Wiedergewählt wurde auch Christian Ahlers, der zusammen mit Christian Kloster die Kasse prüft.

Neuer Festwirt wird Frank Strohbücker aus Everswinkel sein. Neu ist auch die geänderte Besuchsfrequenz der älteren Mitglieder. So wird Siggi Trömer nicht wie bisher nur die 75-Jährigen zu ihrem Geburtstag besuchen, sondern im Fünf-Jahres-Turnus auch die über 80-Jährigen. Die DJK Grün-Weiß Amelsbüren lud bereits zu ihrem 90. Geburtstag des Sportverein am 8./9. September ein.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5448375?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F133%2F
Galgenfrist für die Platanen
Keine schnelle Fällaktion: Galgenfrist für die Platanen
Nachrichten-Ticker