Di., 18.03.2014

Ökumenischer Arbeitskreis unterstützt Flüchtlinge auf Hof Buddenbäumer Helfer und Schulranzen gesucht

Zu einem Gedankenaustausch traf sich der Ökumenische Arbeitskreis Flüchtlinge. Ansprechpartner sind (v.l.) Gerhard Canstein, Nadia Bryan-Aertken, Martin Nielebock, Pfarrerin Christina Ehring, Thomas Borgs (Caritas), Diakon Ralf Bisselik und Gabriele Limbach (Caritas).

Zu einem Gedankenaustausch traf sich der Ökumenische Arbeitskreis Flüchtlinge. Ansprechpartner sind (v.l.) Gerhard Canstein, Nadia Bryan-Aertken, Martin Nielebock, Pfarrerin Christina Ehring, Thomas Borgs (Caritas), Diakon Ralf Bisselik und Gabriele Limbach (Caritas). Foto: hk

Münster-Wolbeck/Angelmodde - 

Fünf Arbeitsschwerpunkte nannten die Mitglieder des Ökumenischen Arbeitskreises Flüchtlinge, die sich im Gemeindesaal der Christuskirche zu einem Gedankenaustausch trafen. Der wichtigste Punkt: Es werden ehrenamtliche Helfer gesucht, um die vielfältigen Aufgaben zu stemmen.

Von Helga Kretzschmar

Denn die Container auf dem alten Hof Buddenbäumer sind stets mit Flüchtlingen belegt. Zurzeit leben dort 36 Erwachsene verschiedener Nationalitäten, vornehmlich aus dem arabischen Raum. Die zusätzlichen 30 Kinder sind schulpflichtig. Einige erhalten in der Nikolaischule eine Sprachförderung.

Sehr wirkungsvoll sei dabei die Übermittagsbetreuung. „So sind sie permanent gezwungen, deutsch zu sprechen“, sagte Rektor Martin Nielebock , der sich über zusätzliche Hilfe in der Nachmittagszeit freut. Die Erwachsenen belegen ebenfalls einen Deutschkurs in der Unterkunft, wie Gerhard Canstein berichtete.

Eine weitere Säule der ökumenischen Flüchtlingsarbeit ist die Hilfe bei der Wohnungssuche. Das sei gewollt, denn die Flüchtlinge seien nach einem Jahr auszugsberechtigt, so Sozialarbeiterin der Stadt Münster , Nadia Bryan-Aertken. Die ehrenamtliche Begleitung funktioniere.

An dem Begrüßungspaket „Herzlich willkommen“ werde noch weiter gefeilt. Ebenso an dem Gartenprojekt. Die Fläche wurde bereits gepflügt – die WN hatten berichtet. Inwieweit der Garten angenommen wird, werde sich zeigen, hieß es. Flüchtlinge seien nur auf der Durchreise, gab Pfarrerin Christina Ehring zu Bedenken. Ziel sei, wieder in die Heimat zurück zu kehren.

Kleiderspenden seien nicht mehr gewünscht, so die Fachleute. Großer Bedarf bestehe an Schulranzen für die Kinder.

► Ansprechpartner sind Pfarrerin Christina Ehring, ✆ 0 25 1 / 480 80 382 oder E-Mail christina.ehring@kk-ekvw.de, Gerhard Canstein, E-Mail canstein@muenster.de, Jan Schwenke, ✆ 0 25 06 / 29 32, Martin Nielebock, E-Mail nikolaischule@stadt-muenster.de, Nadia Bryan-Aertken, E-Mail bryan@stadt-muenster.de.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2333162?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F134%2F2572817%2F2572819%2F