So., 30.08.2015

Flüchtlingshilfe veranstaltet Nachbarschaftfest Begegnung auf Augenhöhe

Mit einer Trommelgeschichte und internationalen Spezialitäten wurde gefeiert.

Mit einer Trommelgeschichte und internationalen Spezialitäten wurde gefeiert. Foto: jkk

Münster-Angelmodde - 

In und um das Pfarrzentrum St. Bernhard in Angelmodde war am Samstag einiges los. Bei lockerer Atmosphäre konnten die Besucher in Kontakt mit Flüchtlingen aus der Nachbarschaft kommen. Organisiert wurde die Veranstaltung von der Flüchtlingshilfe Münster-Südost, einem Zusammenschluss aus rund 150 ehrenamtlichen Helfern.

Von Judith Kerstgens

Die katholische Kirchengemeinde St. Nikolaus , die evangelische Friedenskirche und die evangelische Christuskirche begleiteten die Koordination des Festes. Die Organisatoren wurden bei den mehrwöchigen Vorbereitungen vom Integrationsgedanken angetrieben: „Wir wollen Begegnungen auf Augenhöhe ermöglichen“, so Hartmut Hawerkamp , Pfarrer der Friedenskirche. Die 330 kommunalen Flüchtlinge im Stadtbezirk Süd-Ost wurden im Vorfeld persönlich zum Nachbarschaftsfest eingeladen. „Die Veranstaltung soll ein positives Signal in den Stadtteil und ganz Münster senden“, meinte Ralf Bisselik , Diakon der Gemeinde St. Nikolaus.

Einige der Flüchtlinge bereiteten landestypische Spezialitäten für das internationale Buffet vor, so zum Beispiel Abdulhadi Aldaris. Der Syrer ist vor zehn Monaten nach Deutschland gekommen, seit vier Wochen lebt er in der Flüchtlingsunterkunft am Angelsachsenweg. Er war vor seiner Flucht Flugzeugingenieur und spricht vier Sprachen. Das Deutschlernen fällt ihm nicht so schwer: „Die Grammatik ist ähnlich wie die russische, und die kann ich schon“, sagt er. Eine syrische Linsensuppe hat er extra mitgebracht um den Besuchern den Geschmack seiner Heimat zu zeigen.

Auch für die kleineren Gäste gab es ein großes Angebot: Malen, Fußball spielen, sich schminken lassen. Die Höhepunkte waren eine riesige Hüpfburg und eine Trommelgeschichte, bei der das gemeinsame musizieren im Vordergrund stand: „Musik verbindet über Grenzen hinweg“, erklärte Trommelerzähler Markus Hoffmeister.

Die Flüchtlingshilfe Münster-Südost hat weitere Aktionen geplant, um die Integration der Flüchtlinge zu fördern. Neben den bereits bestehenden Angeboten, wie Deutschunterricht oder Kinder- und Jugendarbeit, werden die Ehrenamtlichen den Flüchtlingen zukünftig auch bei dem Auszug aus den Unterkünften und der Wohnungssuche helfen.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3477635?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F134%2F