Seit 15 Jahren organisiert Gisela Maniera den Flohmarkt „Hasilaus“
Kater Filbert brach das Eis

Münster-Angelmodde -

Muntere Katzen auf dem Kaffeebecher, ein steinernes Exemplar im Blumentopf, der beschilderte „Catwalk“ im Garten: Gisela Maniera ist das, was man mit Fug und Recht eine „Katzennärrin“ nennen darf. Aber die Angelmodderin ist nicht nur ein riesengroßer Fan der Samtpfoten. Seit nunmehr 15 Jahren organisiert sie den Garagen-Flohmarkt mit dem witzigen Namen „Hasilaus“ in ihrer Nachbarschaft, der sich inzwischen zu einem kleinen Stadtteilfest entwickelte. Der Erlös für die Katzenhilfe geht inzwischen in die Tausende.

Montag, 16.04.2018, 00:04 Uhr

Die Katzenfreundin Gisela Maniera organisiert seit 15 Jahren Garagenflohmärkte in Angelmodde. Der Erlös des Kuchenbuffets kommt der münsterischen Katzenhilfe zugute.
Die Katzenfreundin Gisela Maniera organisiert seit 15 Jahren Garagenflohmärkte in Angelmodde. Der Erlös des Kuchenbuffets kommt der münsterischen Katzenhilfe zugute. Foto: isa

Eigentlich mochte Gisela Maniera schon immer Katzen. Dennoch musste sie 14 Jahre alt werden, bis sie ihre erste eigene bekam. „Mein Vater war strikt dagegen“, erinnert sie sich. Erst als ihre Lehrerin ein neues Zuhause für „Filbert“ suchte, dessen Halterin eine Katzenallergie entwickelt hatte, brach das Eis. Schülerin Gisela meldete sich sofort. „Die Lehrerin genoss bei uns eine gewisse Autorität“, sagt die Angelmodderin heute. „Daher gab mein Vater nach und zwei Tage später hatte Filbert ihn um die Pfote gewickelt.“

Seitdem gehörten Stubentiger stets untrennbar zu Gisela Manieras Familie. Heute leben die türkischen Angorakatzen Lamia und Lancelot bei ihr und ihrem Mann. „Katzen sind eigenwillig und haben zauberhafte Gesichter“, schwärmt die Angelmodderin. Außerdem schätze sie deren Anmut und Sensibilität.

Aber Gisaela Maniera hat noch ein andere Leidenschaft: Viele Jahre lang bereiste sie Kanada und brachte von dort die Idee des „Garagenflohmarkts“ mit. Im kleinen Kreis finden dort „schöne Dinge aus dem Keller und vom Dachboden neue Besitzer“, beschreibt sie das Prinzip. Am 25. Oktober 2003 probierte sie zu Hause ihren ersten eigenen Garagenflohmarkt aus. „Das wurde ein voller Erfolg“, blickt sie zurück.

Sie wiederholte die Aktion, die Jahr für Jahr größer wurde. Mehrere Garagen und Auffahrten an der Homannstraße dienen inzwischen als Verkaufsfläche. Das Kuchenbuffet, das von Anfang an zum Angebot gehörte, wuchs von vier Kuchen auf 35 Torten an. „Über 50 Stammkunden hat der ,Hasilaus‘ heute“, erklärt die Organisatorin. Diese schreibt sie persönlich an. Dazu kommen 100 Plakate und 1000 Flyer, die verteilt werden.

Seit vielen Jahren geht der komplette Erlös des Kuchenbuffets an die Katzenhilfe Münster. „2017 waren das über 800 Euro“, so Maniera, der es bei dem Flohmarktgedanken aber nicht allein um die Spenden geht. „Gute Dinge werden wiederverwertet“, sagt sie. Das trage zur Nachhaltigkeit bei und diene dem Umweltschutz.

Und wie erklärt sich der witzige Name der Veranstaltung? Maniera: „Der erste Flohmarkt fand im Herbst statt, also vor Nikolaus. Später kam der Frühjahrstermin dazu und damit die Nähe zum Osterhasen. Ein Freund mischte beide Symbole.“ So entstand der „Hasilaus“.

Der nächste Garagenflohmarkt „Hasilaus“ findet wie gewohnt an der Homann­straße 40 in Angelmodde statt. Der Termin ist der 27. Mai (Sonntag), die Uhrzeit ist von 9 bis 18 Uhr. Geboten werden neuwertige oder sehr gut erhaltene Markenkleidung sowie Haushalts- und Deko-Gegenstände, Spielwaren, Bücher, CDs und mehr. Die Standgebühr beträgt fünf Euro plus eine selbst gebackene Torte. Interessenten können sich an Gisela Maniera wenden, ✆ 0157 / 86 61 42 06.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5666299?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F134%2F
Innenminister Herbert Reul blickt zurück auf die Amokfahrt von Münster
Video-Interview: Innenminister Herbert Reul blickt zurück auf die Amokfahrt von Münster
Nachrichten-Ticker