Fr., 15.01.2016

Familie Richter übernimmt den „Heidekrug“ Pächterwechsel im „Heidekrug“

Janna Richter wird mit Bruder und Eltern die Gaststätte „Heidekrug“ als Nachfolger des bisherigen Pächters Michael Aschmoneit (r.) weiterführen. Verpächter Michael Harengerd (l.) freut sich über die zügige Entwicklung.

Janna Richter wird mit Bruder und Eltern die Gaststätte „Heidekrug“ als Nachfolger des bisherigen Pächters Michael Aschmoneit (r.) weiterführen. Verpächter Michael Harengerd (l.) freut sich über die zügige Entwicklung. Foto: kaj

Münster-Coerde - 

Pächterwechsel im „Heidekrug“: Familie Richter geht in der urigen Gaststätte am Rande der Rieselfelder an den Start. Offizielle Übergabe ist am 15. Februar, Wiedereröffnung am Ostersamstag.

Von Katrin Jünemann

Aller guten Dinge sind drei, heißt es. So war es auch bei Dr. Michael Harengerd: Für den „Heidekrug“ auf dem Rieselfeldhof an der Coermühle 100 hatte er drei Bewerbungen. „Ich habe mich schnell entschieden“, sagt der Verpächter, der Vorsitzender des Vereins „Biologische Station Rieselfelder Münster“ und Leiter der Biologischen Station ist. Er habe sich für denjenigen Interessenten entschieden, „der über nicht unbeträchtliche Erfahrungen im gastronomischen Bereich verfügt“.

Janna Richter (28) vernimmt das mit einem Schmunzeln und nickt. Sie wird den „Heidekrug“ am Rande der Rieselfelder mit ihrem Bruder Niklas (30) führen. Der Pachtvertrag laufe über fünf Jahre und verlängere sich automatisch, wenn nicht ein Jahr vor Ablauf gekündigt werde, erklärt Harengerd. Die offizielle Übergabe sei am 15. Februar.

Der bisherige Pächter im denkmalgeschützten „Heidekrug“, Michael Aschmoneit, zieht sich, wie Mitte Dezember berichtet, aus persönlichen Gründen zurück.

Janna Richter bringt neben ihrem Bruder weitere familiäre Verstärkung mit: Ihre Eltern, Birgit (56) und Wilfried (65) Richter – vielen wahrscheinlich von der Weinhandlung Richter an der Melchersstraße im Kreuzviertel bekannt – sind mit im Boot, sogar mit im Haus: Sie werden die Wohnung über dem „Heidekrug“ beziehen. Ihr Vater freue sich schon ganz besonders darauf, erzählte Janna Richter: Er sei ein begeisterter Vogelbeobachter.

Die Eltern führen seit September 2009 die „Vinothek“ an der Neubrückenstraße, Janna Richter ist dort im April seit drei Jahren mit von der Partie ebenso wie ihr Bruder. Alle vier werden in Zukunft im Wechsel an beiden gastlichen Orten anzutreffen sein.

Dass der „Heidekrug“ vakant sei, habe sie in der Biogärtnerei auf Haus Coerde erfahren, von der sie ihr Gemüse beziehe. Und da sich auch das Lager der Vinothek dort befinde, sei die Nähe zum „Heidekrug“ schon logistisch interessant gewesen, erzählt Janna Richter.

Sie mag die „schöne Atmosphäre“ der über 100 Jahre alten Gaststätte. Das Essen soll westfälisch bleiben: „Wir werden nicht viel ändern.“ Vielleicht spielt mal die Jazzband der Mutter, eine Wein- oder Whiskeyprobe – alles sei denkbar. Sicher ist: Rinderkraftbrühe vom Rieselfeldrind und Schinkenschnittchen wird es weiterhin geben. Eröffnung ist am 26. März – am Ostersamstag.

Leserkommentare

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3737978?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F135%2F