Verkehrsberuhigung Rieselfelder
„Anlieger frei“ für Coermühle

Münster-Coerde -

Die Politik ergreift die Initiative. In der letzten Stellungnahme der Verwaltung zur Verkehrsberuhigung in den Rieselfeldern waren alle bisherigen Vorschläge der Politik (Fahrradstraße, Sperrung für den Durchgangsverkehr, Schwellen durch Amphibientunnel) negativ beschieden worden. Nun legen SPD und Bündnis 90/ Die Grünen für die Sitzung der Bezirksvertretung Nord am Dienstag (27. Juni) ab 17 Uhr im Bürgerhaus Kinderhaus konkrete Vorschläge vor.

Freitag, 23.06.2017, 23:06 Uhr

Die Straße Coermühle führt mitten durch das Europareservat Rieselfelder und wird vom Durchgangsverkehr genutzt.
Die Straße Coermühle führt mitten durch das Europareservat Rieselfelder und wird vom Durchgangsverkehr genutzt. Foto: kaj

Es sind zwei Anträge, die auf den Weg gebracht werden sollen. Der Vorschlag von SPD und Grünen lautet, die Straße Coermühle zwischen der Kreuzung Hessenweg (Biologische Station) und dem Abzweig Messingweg (Gaststätte Heidekrug) als Anliegerstraße (Anlieger frei) auszuweisen. Auch land- und forstwirtschaftlicher Verkehr soll dort ungehindert passieren können.

Zudem sollen mindestens vier Fahrbahnschwellen dazu beitragen, dass Tempo 50 auf diesem Abschnitt eingehalten wird. Sie sollen so bemessen werden, dass Radfahrer und Skater sie „ungestört passieren können“, so SPD und Grüne.

Später solle dann geprüft werden, ob es zusätzlich erforderlich ist, die Geschwindigkeit auf diesem Teilstück auf Tempo 30 zu senken.

Die beiden Parteien drücken aufs Tempo: „Es hilft nicht, das Ganze wieder mit neuen Untersuchungen zu befrachten, schnelles Handeln ist notwendig“, unterstreichen sie in einer Pressemitteilung.

SPD und Grüne legen ihre konkreten Vorschläge vor, „nachdem sich die Verwaltung ein Jahr Zeit gelassen hatte und mit einer knappen Vorlage de facto keine Verbesserung der unzumutbaren Situation in Aussicht stellen konnte“, heißt es in einer Pressemitteilung der beiden Parteien.

Die Coermühle soll künftig für „Anlieger frei“ sein, sehen gemeinsame Anträge von SPD und Grünen vor.

Die Coermühle soll künftig für „Anlieger frei“ sein, sehen gemeinsame Anträge von SPD und Grünen vor.

Auch die CDU hat, wie berichtet, die Rieselfelder im Visier. Sie erwartet für Coerde und die Rieselfelder Vorschläge im Kontext eines Gesamtkonzepts von der Verwaltung.

Für Grüne und SPD ist es „gänzlich anachronistisch, dass das Europareservat und Naturerlebnisgebiet bis heute von für den Autoverkehr völlig offen stehenden Straßen durchschnitten wird“. Es sei an der Zeit, „dass sich die Stadt Münster dazu bekennt, dass dieser einzigartige Naturschatz vor dem motorisierten Durchgangsverkehr geschützt werden muss“.

Die Beeinträchtigungen für die Tier- und Pflanzenwelt durch diese Verkehre seien offensichtlich und ergäben sich auch regelmäßig aus den Berichten der Biologischen Station, so SPD und Grüne.

Derweil dürfte die Liste der toten Tiere, die die Biologische Station Rieselfelder führt, in dieser Woche um drei auf dem Hessenweg überfahrene Ringelnattern gewachsen sein.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4951579?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F135%2F
250-Kilo-Bombe am Abend entschärft
Rund 900 Bewohner im Umkreis der Dreifaltigkeitsschule mussten am Montagabend ihre Wohnungen für die Dauer der Bomben­entschärfung räumen.
Nachrichten-Ticker