Do., 14.09.2017

Brücke der Freundschaft Paten für Kinder in Bhopal gesucht

Carola Stricker m it Patenkindern in der Diözese Bhopal.

Carola Stricker m it Patenkindern in der Diözese Bhopal.

Münster-Coerde - 

Seit über 40 Jahren gibt es eine „Brücke der Freundschaft“ zwischen Münster-Coerde und der Erzdiözese Bhopal. Jedes Jahr fließen rund 20 000 Euro an Spenden nach Bhopal. Mit diesem Geld werden 40 Schulen unterstützt, die jeweils bis zu 5000 Schüler unterrichten

Von Reinhold Kringel

25 Millionen Christen leben in Indien, berichtete Pater Suman Kumar Tirkey, Diözesanpriester im Bistum Bhopal in Mittelindien, den Mitgliedern der St.-Franziskus-Gemeinde.

Das sind weniger als zwei Prozent der Gesamtbevölkerung, und davon leben rund 20 000 in der Erzdiözese Bhopal, die eine reine Missionsdiözese ist. Seit über 40 Jahren gibt es eine „Brücke der Freundschaft“ zwischen Münster und Bhopal.

Jedes Jahr fließen rund 20 000 Euro an Spenden nach Bhopal. Mit diesem Geld werden 40 Schulen unterstützt, die jeweils bis zu 5000 Schüler unterrichten.

Die christlichen Schulen haben einen sehr guten Ruf und die Plätze sind sehr begehrt, ebenso zum Beispiel eine anschließende Ausbildung zur Krankenschwester. Auch eine Nähschule, die eine einjährige Ausbildung anbietet, wird von den Spenden finanziert und bietet Ehefrauen und Müttern die Möglichkeit, sich mit einer handwerklichen Ausbildung zu qualifizieren.

Pfarrer André Sühling und Carola Stricker mit Suman Kumar Tirkey, Diözesanpriester im Bistum Bhopal

Pfarrer André Sühling und Carola Stricker mit Suman Kumar Tirkey, Diözesanpriester im Bistum Bhopal

Carola Stricker vom Ausschuss „Mission, Entwicklung und Frieden“ der St.-Franziskus-Gemeinde war schon zwölfmal vor Ort und ist seit 25 Jahren im Bhopal-Projekt engagiert. Regelmäßig organisiert sie eine Reise nach Indien, auf der einerseits die Missionsarbeit vor Ort kennengelernt werden kann und andererseits das touristische Indien in Goa, Kerala oder Rajasthan.

Mit dem Geld aus Münster werden zum Beispiel auch Wasserfilter und Moskito-Gitter in den Schulen angeschafft, um die Kinder vor Durchfallerkrankungen und Malaria zu schützen.

„Der Kontakt zwischen Bhopal und Münster ist im Laufe der Jahre immer enger geworden“, berichtete Carola Stricker, „es sind sehr persönliche Kontakte entstanden.“

Pater Suman Kumar Tirkey berichtete im Freizeitheim der Gemeinde aber auch von der zunehmenden Behinderung seiner Arbeit durch die hinduistische Regierung, die eine „Home Coming“ Politik betreibe, um die Rückkehr der Christen zur Hindu-Religion zu erreichen. So wurde überall das Heilige Buch der Hindus, die „Geeta“, als Unterrichtsstoff eingeführt. Diese Politik der „Coming Home-Bewegung“ kennzeichnet eine christenfeindliche Einstellung und hat schon zur Schließung zahlreicher sozialer und karitativer Einrichtungen geführt.

„Dabei sind unsere Schulen noch immer überlaufen, auch von Kindern aus besseren Familien, und in unseren Missionsstationen könnten wir noch viele Waisenkinder aufnehmen“, sagte der Geistliche.

Nach wie vor sucht der Ausschuss für Frieden, Entwicklung und Mission der Gemeinde St. Franziskus Paten für die Kinder der Landbevölkerung, die die Schulen des indischen Bistums besuchen.

Paten können Einzelpersonen, Familien oder Gruppen sein. Am Ende eines Jahres erhalten die Paten einen Bericht oder einen Brief ihres Patenkindes, so der Ausschuss.

Zum Thema

Die Kosten für Unterricht und den gesamten Unterhalt betragen monatlich 15 Euro. Das sind für ein Schuljahr (zehn Monate) 150 Euro. Kirchengemeinde St. Franziskus Münster, Stichwort Bhopal Patenschaft. IBAN: DE79 4006 0265 0003 7840 00.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5149637?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F135%2F