Kindertheater in der Meerwiese
Es schneit in der Meerwiese

Münster-Coerde -

Schneeflocken tanzen, die Welt wird weiß: Eine Entdeckungsreise in den Winter wartet auf Kinder ab drei Jahren, wenn das Tanztheater „Rauher Engel“ mit seinem Stück „Wi Wa Wit“ in der Meerwiese gastiert (28. Januar, 15.30 Uhr; 29. Januar, 10 Uhr). „Das ist ein schöner Auftakt unseres Theaterprogramms“, sagt Gisela Haak, Leiterin des Begegnungszentrums Meerwiese.

Mittwoch, 17.01.2018, 20:01 Uhr

Kindertheater ist ein Schwerpunkt in der Meerwiese. Das Tanztheater „Rauher Engel“ (oben) gastiert mit seinem Stück „Wi Wa Wit“ am 28. und 29. Januar, Theater Scintilla (unten l.) spielt „zeit.punkt.neu“ vom 4. bis 6. März, das Echtzeit-Theater zeigt „Das schaurige Haus“ am 6. und 7. Mai.
Kindertheater ist ein Schwerpunkt in der Meerwiese. Das Tanztheater „Rauher Engel“ (oben) gastiert mit seinem Stück „Wi Wa Wit“ am 28. und 29. Januar, Theater Scintilla (unten l.) spielt „zeit.punkt.neu“ vom 4. bis 6. März, das Echtzeit-Theater zeigt „Das schaurige Haus“ am 6. und 7. Mai. Foto: Ralf Emmerich/Roman Starke

Das Ensemble aus Rotterdam präsentiere seine Geschichte tänzerisch, mit wenig Sprache und sei deshalb zum Beispiel auch für Kita-Gruppen mit Kindern mit Migrationshintergrund geeignet.

Kindertheater ist ein Schwerpunkt in der Meerwiese. Mit Bedacht lädt Gisela Haak Ensembles ein, die unterschiedliche Theatererlebnisse ermöglichen. Zum Beispiel das Stück „Sterntaler“ für Kinder ab fünf Jahren (25. Februar, 15.30 Uhr; 26. Februar, 10 Uhr): Das Theater Exen aus Rantzau wählt eine besondere ästhetische Form – ein Schauspiel mit Schattenspiel.

Ein Stück für Kinder ab acht Jahren führen junge Erwachsene aus Syrien, Iran und Deutschland in einer Kooperation von Theater Scintilla und Cactus Junges Theater auf (4. März, 15.30 Uhr; 5. und 6. März, 10 Uhr). In dem Stück „zeit.punkt.neu“ gehe es um Neugier und Ankommen, um die neue Schule, um neue Freunde. „Jugendliche spielen für Kinder, eine spannende Geschichte“, sagt Gisela Haak.

Als Gruselgeschichte, Krimi und soziale Studie wird „Das schaurige Haus“ beschrieben. Aufgeführt wird es vom Echtzeit-Theater in Kooperation mit dem Comedia-Theater aus Köln für Kinder ab zehn Jahren (6. Mai, 15.30 Uhr; 7. Mai, 10 Uhr).

In der Meerwiese gibt es zudem produktive Theatergruppen zum Mitmachen: „Theater X“, ein Mehrgenerationentheater von zwölf bis 99 Jahren unter Leitung von Alexander Becker, der Theaterkinderclub (acht bis zwölf Jahre) unter Leitung von Franziska Lutz und der Seniorentheaterclub „Weisheitsszene“. „Alle stecken jetzt mitten in ihren Produktionen und werden kurz vor den Sommerferien ihre Premiere zeigen“, berichtet Gisela Haak.

Auch Tanz hat sich in der Meerwiese etabliert. Es gebe inzwischen, angeboten vom Kooperationspartner Anna-Krückmann-Haus ( ✆ 39 29 08 25), über zehn Tanzgruppen für Teilnehmer von drei bis zu 20 Jahren. Das neuste sei Zumba für Kids ab vier Jahren (montags, 15.15 bis 16 Uhr).

Auf das Tanzsportturnier des Universitäts-Tanzsportclubs Münster (14. April, 10 bis 20 Uhr; 15. April, 10 bis 13 Uhr) freut sich Gisela Haak schon jetzt. Es sei ein besonderes Erlebnis für die Zuschauer: „Das ist hochprofessionell, bombastisch.“ Die Tänzer kämen aus allen Städten nach Münster.

Auch das Unicef-Konzert (24. Juni, 15 Uhr) zählt zu den besonderen Programmpunkten der Meerwiese.

Mit der Mischung aus Kultur, Bildung und Familien- und Weiterbildung für alle Altersgruppen gehören das Begegnungszentrum Meerwiese und seine Kooperationspartner zur Stadtteilkultur für Coerde.

Die Westfälische Schule für Musik ( ✆ 98 10 30) ist in der Meerwiese ebenso wie im Kinderhauser Bürgerhaus präsent und bietet Einzel- und Kleingruppenunterricht in den Fächern Klavier, Blockflöte, Saxofon, Gitarre und Geige.

Eng ist beispielsweise auch die Kooperation mit der Norbert-Grundschule direkt nebenan. Der Kinderzirkus Coerdini tritt seit Jahren mit seinen Artisten aus Coerder Schulen und Kindergärten auf, die Lernwerkstatt der Schulpsychologischen Beratungsstelle ist ebenfalls im Haus.

Es gibt ein Event, das ein Selbstläufer ist: der vom Anna-Krückmann-Haus organisierte Flohmarkt „rund ums Kind“ (5. Mai, 14 bis 17 Uhr), der in der Meerwiese und auf den Wiesen drumherum stattfindet. „Der ist total beliebt in Coerde“, sagt Gisela Haak. „Ich habe jetzt schon Anfragen.“

Das neue Halbjahresprogramm ist im Begegnungszentrum Meerwiese, An der Meerwiese 25, in der Stadtbücherei am Hamannplatz sowie in der Bürgerberatung erhältlich. Nähere Informationen gibt es auch unter ✆ 492 41 80. 

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5433464?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F135%2F
Aus der Ohnmacht in die Offensive
Katharina Kramer wünscht sich auf der B54 eine durchgehende Betonwand zwischen den Fahrbahnen auf der Strecke von Münster bis Gronau, um Kollisionen mit dem Gegenverkehr zu vermeiden. Mit einer Petition will sie auf die Problematik aufmerksam machen. Zwei Menschen starben bei diesem Unfall im April auf der Bundesstraße 54.
Nachrichten-Ticker