Betriebsrallye an der Hauptschule Coerde
Betriebsrallye bietet bis zu vier Praktika

Münster-Coerde -

Bereits zum achten Mal findet die Betriebsrallye der Stiftung Bürger für Münster in der  Hauptschule Coerde statt. Zwölf Unternehmen nutzen dieses Mal die  Möglichkeit, sich den Schülern der neunten Klassen  vorzustellen.

Dienstag, 23.01.2018, 17:01 Uhr

Zur Betriebsrallye begrüßten Schulleiterin Inge Nieländer und Projektkoordinator Hans-Jürgen Fontein Schüler und die Vertreter von zwölf Unternehmen in der Hauptschule Coerde.
Zur Betriebsrallye begrüßten Schulleiterin Inge Nieländer und Projektkoordinator Hans-Jürgen Fontein Schüler und die Vertreter von zwölf Unternehmen in der Hauptschule Coerde. Foto: kaj

Die Schüler wählten  daraufhin bis zu vier Unternehmen aus, in denen sie vom 5. bis 15. März jeweils ein zweitägiges Praktikum absolvieren  möchten. Sie lernen so verschiedene Berufe in unterschiedlichen Betrieben kennen.

Für Schulleiterin Inge Nieländer gehört die Betriebsrallye zu den wichtigen Bausteinen der Berufsorientierung.

Damit erhalten die Schüler eine bessere Grundlage für ihre spätere Berufswahl. Die Schüler können zwischen handwerklichen, medizinischen und kaufmännischen Bereichen auswählen, so etwa zwischen den Berufen Mechatroniker, Anlagenmechaniker, Elektriker, Bäcker, Berufe in der Gastronomie oder Bürokaufmann, Automobilkaufmann und Bankkaufmann.

Hans-Peter Kosmider, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Bürger für Münster, Projektinitiator Christian Wolf von der TON-Objekteinrichtungen GmbH und Projektkoordinator Hans-Jürgen Fontein freuen sich auf die Betriebsrallyes, so die Bürgerstiftung: „Die Praktika sind nicht nur eine Bereicherung für die Schüler, sondern auch für die Unternehmen attraktiv, denn im Vorjahr haben zahlreiche Schüler weitere Praktikums- oder sogar Ausbildungsplätze angeboten bekommen.“  

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5451312?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F135%2F
Brandstifter-Prozess startet: Fünf Männer auf der Anklagebank
Der Orientladen am Westerkappelner Kreuzplatz wurde in der Nacht zum 7. Februar durch eine Explosion und den anschließenden Brand völlig zerstört. Ein am Tatort verlorenes Handy soll die Ermittler schnell auf die Spur der Beschuldigten geführt haben.
Nachrichten-Ticker