Kinderkarneval
Mit der Polonaise durchs Freizeitheim St. Norbert

Münster-Coerde -

Kamelle, Polonaise und bunte Kostüme: Für die jüngsten Narren hatte der Kinderkarneval in Coerde alles zu bieten, was zu einer Feier gehört.

Donnerstag, 08.02.2018, 16:02 Uhr

Bei der ersten Polonaise ging im Freizeitheim St. Norbert bereits die Post ab.
Bei der ersten Polonaise ging im Freizeitheim St. Norbert bereits die Post ab. Foto: Siegmund Natschke

Feen und Elfen waren genauso zu sehen wie Cowboys und Superhelden. Die Kinder in Coerde hatten offensichtlich Spaß sich zu verkleiden und zu fetziger Musik zu tanzen. Auch in diesem Jahr wurde wieder Kinderkarneval im Freizeitheim St. Norbert gefeiert. „Wir veranstalten das schon zum 39. Mal“, erklärte Saskia Baum vorm Organisationsteam.

„Die Kinder haben Freude und Spaß am Karneval“, so Baum. Genau das wurde auch spätestens bei der ersten Polonaise deutlich. Bei der durften dann aber natürlich auch die Erwachsenen mitmachen. Auch in diesem Jahr konnte sich die Beteiligung sehen lassen. Etwa 50 kleine und große Narren zählten die Organisatoren im Freizeitheim.

Unter der Moderation von Annika Gedig gab es einen bunten, spaßigen Nachmittag mit lustigen Spielen. Der Höhepunkt war wie in jedem Jahr der Besuch einer Delegation des Coerder Carnevals-Clubs (CCC). Ganz zur Freude der Mädchen und Jungen warfen die geübten Karnevalisten gleich noch Kamelle und andere Leckereien in die Menge. Für die Kinder aus Coerde war das bereits ein kleiner Vorgeschmack auf Rosenmontag. Denn zu dem wollen viele unbedingt hin, wie sie erzählten.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5498131?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F135%2F
Tiersterben alarmiert die Politik: Task Force wird gebildet
Zunächst starben die Fische im Aasee, jetzt auch die Enten, hier in dem Teilbereich nahe der Goldenen Brücke. Insgesamt wurden in den vergangenen Tagen circa 40 tote Wasservögel gefunden. Untersuchungsergebnisse weisen laut Stadtverwaltung darauf hin, dass sie an Botulismus oder einer von Blaualgen verursachten Vergiftung gestorben sind.
Nachrichten-Ticker