Gievenbeck
Köstlichkeiten und Bauchtanz

Sonntag, 31.07.2011, 21:07 Uhr

Münster-Gievenbeck - „Genau so soll`s sein!“ Zufrieden blickte Jürgen Brünen zum aufklarenden Himmel, wo erste Sonnenstrahlen aus der grauen Wolkendecke brachen und das Straßenfest des Martin-Luther-Hauses in warmes Licht tauchten. Wenige Meter vom Leiter des sozialen Dienstes der Einrichtung entfernt, erfüllte der Duft von frisch gebratenen Reibekuchen die Luft, während geschminkte Kinder mit Clown „Dudo“ rumalberten, der so manche exotische Tierkreation aus bunten Luftballons zauberte. Untermalt wurde die heitere Szene am Freitagnachmittag vor dem Seniorenzentrum vom Klang der Pfeifen des Drehorgelspielers „Magic Manfredo“.

Das Straßenfest lockte im Außenbereich mit Attraktionen wie kunstvoller Straßenmalerei von Designerin Sonja Spaltenstein oder kulinarischen Höhepunkten wie dem mit süßen Köstlichkeiten bestückten „Candywagen“ oder dem vortrefflichen Apfelmus der Hauswirtschaftsgruppe. Weitere Programmpunkte warteten im Inneren des Martin-Luther-Hauses. Bevor die Ohren von leichter klassischer Musik des weißrussischen „Duo Soloto“ unterhalten wurden, gab es im Eingangsbereich etwas fürs Auge: exotischen Bauchtanz der attraktiven Tänzerinnen Susanne Leupold und Ulla Geisler.

Darüber hinaus hatten die Bewohner die Gelegenheit, sich in fantasievollen Kostümen, Hüten und Verkleidungen in einem goldenen Bilderrahmen professionell ablichten zu lassen. Dieses Angebot wurde von zahlreichen Seniorinnen und Senioren, die sich nach den Aufnahmen über die humorvollen Schnappschüsse amüsierten, begeistert wahrgenommen.

Knifflig wurde es hingegen beim „Erbsen zählen“. Mit der Aussicht, Süßes vom „Candywagen“ zu gewinnen, galt es bei diesem Spiel, die Zahl der kleinen grünen Hülsenfrüchte so genau wie möglich zu schätzen.

„Hier gibt es wirklich tolle Angebote für die Besucher, besonders die Reibeplätzchen schmecken gut“, schwärmten Hanna Heimann (94 Jahre) und Ruth Heim (96 Jahre) unisono über das gelungene Straßenfest. Die Aussage eines Gastes dürfte das Engagement der Organisatoren nur unterstreichen: „Tolles Haus!“.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/334503?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F597587%2F597602%2F
Millionen für rote Fahrradstraßen
In den nächsten fünf Jahren sollen alle Fahrradstraßen rot markiert werden – so ähnlich wie der Radweg am Lütkenbecker Weg, allerdings dann auf kompletter Straßenbreite.
Nachrichten-Ticker