So., 02.03.2014

Gievenbecker Schützen feierten beschwingtes Kappenfest im Nienberger Gasthof „Zur Post“ Zum Auftakt eine Holzfäller-Show

Närrischer Höhepunkt beim traditionellen Kappenfest des Schützenvereins Gievenbeck war der Auftritt der Tanzgruppe „Roxeler Funken“, deren Akteure mit zahlreichen Hebefiguren beeindruckten.

Närrischer Höhepunkt beim traditionellen Kappenfest des Schützenvereins Gievenbeck war der Auftritt der Tanzgruppe „Roxeler Funken“, deren Akteure mit zahlreichen Hebefiguren beeindruckten. Foto: fre

Münster-Gievenbeck - 

Wenn´s ums Feiern und um närrische Stimmung geht, kennen die Gievenbecker Schützen sich bestens aus: Auch anno 2014 ging´s beim traditionellen Kappenfest wieder so richtig rund.

Von Franziska Eickholt

Eifrig bearbeiteten die Mitglieder der Holzfäller-Akademie den Baum und boten ganz nebenbei eine grandiose Tanzeinlage: Der amtierende Gievenbecker Schützenkönig Klaus Wortmann zog mit Königin Birgit und dem kompletten Hofstaat als Holzfäller-Akademiker in den prächtig geschmückten Saal des Gasthofs „Zur Post“ ein. Närrisch wurde das Kappenfest des Schützenvereins Gievenbeck eingeläutet.

Dank des tosenden Applauses der zahlreich erschienenen Gäste dauerte es nicht lange, bis das Holz zerkleinert war und die Holzfäller unter Wortmanns Leitung – er ist im richtigen Leben als Baumpfleger tätig – zur Belohnung auch noch einen Orden erhielten.

Nach der Begrüßung durch Bernd Mesenbrock vom Vorstandsteam sollte dies längst nicht der letzte Höhepunkt des Abends sein. Denn die Tanzgruppe „Roxeler Funken“ ließ nicht lange auf sich warten und lieferte mit spektakulären akrobatischen Einlagen einen echten Stimmungskracher, sodass die Tanzfläche im Anschluss nicht leer blieb und DJ Simon Berger einen Karnevals­hit nach dem anderen auflegen konnte.

Als sich die Jungschützen mit Händen und Füßen zu einer Puppe formierten und ebenfalls das Tanzbein schwangen, wurde schnell klar, dass sich das lange Üben seit September vergangenen Jahres gelohnt hatte: Jeder Schritt saß perfekt, und die Jugendlichen konnten sich vor Jubel kaum retten.

Neu im Programm war der Besuch von „Herta aus Mettingen“, gespielt von Angelika Gausmann, die mit ihren Witzen für schallendes Gelächter sorgte. Den Abschluss des vielfältigen Darbeitungsreigens übernahm die Tanzgruppe „Coerder Cometen“, die als „Schneewitter und die sieben Zwerge“ durch den Saal jagten und das bekannte Märchen einmal anders darstellten.

„Das besondere am Kappenfest ist, dass es das erste große Zusammentreffen des gesamten Vereins ist“, erklärte Schriftführer Reinhard Menke. „Die Stimmung ist immer super, und es macht einfach Spaß, sich zu verkleiden. Da entsteht ein ganz anderer Zusammenhalt – und die Feierlaune kommt von alleine.“

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2273888?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F2572838%2F2572844%2F