Anzeige

So., 24.01.2016

Gala der KG Soffie Schalke-Witze für den Soffie-Träger

Münster-Gievenbeck - 

Eine Rekord-Kulisse mit weit über 300 Gästen, ein unterhaltsames Programm gestaltet fast ausschließlich von Akteuren aus den eigenen Reihen und bestens aufgelegte Ehrengäste: Die Gala der KG Soffie spielt längst im Konzert der ganz großen närrischen Events mit. Und doch trübte ein kleiner Vorfall die Stimmung ein wenig.

Von Kay Böckling

Bei einer sportlichen Einlage verletzte sich Moderator Ulf Imort derart, dass er sich später ärztlich behandeln ließ. Doch der Vollblut-Entertainer biss auf die Zähne und moderierte sogar sitzend aus dem Publikum heraus bis zum Ende.

Stammgäste der Gala staunten nicht schlecht, als sie die festlich geschmückte Sporthalle des Gievenbecker Sportparks betraten. Über ein Drittel mehr Tische als in den Vorjahren hatten die Organisatoren aufgebaut. „Wir haben rund 350 Anmeldungen“, frohlockte Soffie-Präsident Christian Hestert. So viel wie noch nie.

Die Gäste durften sich auf einen unterhaltsamen Abend freuen. Längst kein Geheimtipp mehr, sondern auch sehr gerne von Veranstaltern anderer Galas gebucht, sind die Mädels des „1. Gievenbecker Tanzkorps“. Ihre Show in Begleitung der Soffie-Kinderprinzessin Julia I. Muras sorgte für das erste Ausrufezeichen. Natürlich durfte der Pärchen-Tanz (Sophia De Angelis und Sophia Schräer) ebenso wenig fehlen wie der Lörchenanz (Cinzia Falcone).

Besonders gerne besuchte das Jugendprinzenpaar, Jule I und Leon I, die Gievenbecker Gala. Die närrische Muttergesellschaft des Stadtjugendprinzen ist schließlich die KG Soffie. Gut gelaunt präsentierten die beiden ihren Song „Wir sind wieder da“.

Der Höhepunkt schlechthin war die Verleihung der Goldenen Soffie. Dieses Jahr hatten sich die Verantwortlichen mit Detlev Bruns einen Gievenbecker ausgesucht, der in der Geschäftsleitung des international agierenden Unternehmens „ista“ tätig ist. Als Laudator war Carsten Cramer geladen, seines Zeichens Marketing-Chef des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund. Dieser hatte vor zwei Jahren die höchste Auszeichnung der Gievenbecker Narren erhalten. Um die Vorliebe seines Nachfolgers für den rivalisierenden FC Schalke 04 wissend, zog Cramer so richtig vom Leder. Seine zahlreichen Schalke-Witze sorgten für etliche Lacher. Bruns nahm´s sportlich.

Natürlich machte auch Stadtprinz Bernard I. Homann während seiner närrischen Abendtour im Sportpark halt. Nach dem gelungenen Auftritt der „Stadtmädchen“ marschierte er samt Gefolge ein und hatte nur Lob für die Soffie übrig: „Ihr gehört eigentlich nicht an den Stadtrand, sondern mitten in die Stadt.“

Es folgte eine gute alte Tradition: Moderator Imort demonstriert während der Gala stets seine tänzerischen Qualitäten. Im vergangenen Jahr war sein Sirtaki noch Tage später Gesprächsthema bei der KG. Diesmal wollte er der Stadtlore nacheifern, doch beim Sprung in den Spagat tat sich der Moderator richtig weh. Spätere Diagnose: Muskelfaserriss. Imort ließ sich kaum etwas anmerken, doch an eine weitere Moderation im Stehen war nicht zu denken.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3758235?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F