So., 07.02.2016

Kappenfest der Gievenbecker Schützen Gaudi mit den „Roxeler Funken“

Schwungvoller Karnevalstanz: Die „Roxeler Funken“ sorgten mit ihrem Auftritt beim Kappenfest für allerbeste Stimmung im Nienberger Gasthof „Zur Post“.

Schwungvoller Karnevalstanz: Die „Roxeler Funken“ sorgten mit ihrem Auftritt beim Kappenfest für allerbeste Stimmung im Nienberger Gasthof „Zur Post“. Foto: sn

Münster-West - 

Gleich zweimal mussten die „Roxeler Funken“ beim traditionellen Kappenfest der Gievenbecker Schützen zurück aufs Parkett: Die begeisterten Zugabe-Rufe aus dem närrischen Rund ließen den Karnevalstänzern auch gar keine andere Wahl.

Von Siegmund Natschke

Es macht einfach Spaß“, freute sich Stephan Altefrohne beim Kappenfest des Schützenvereins Gievenbeck im Nienberger Gasthof „Zur Post“. Er habe sich gefragt, was ihn als Schützenkönig hier so alles erwarten werde. Es war nur Gutes: Altefrohne wurde ausgiebig gefeiert. Zudem zeigten sich die Gievenbecker am Samstagabend ganz von ihrer närrischen Seite.

„Das Kappenfest ist unsere Karnevalsfeier“, erklärte Schriftführer Reinhard Menke. Es gebe nicht viele Schützenvereine, die so etwas organisieren würden. Die Gievenbecker allerdings wohl. Wann war das erste Kappenfest? „Das ist schon ein paar Tage her“, flachste Vorstandsmitglied Engelbert Annegarn. „Auf jeden Fall seit den 50er-Jahren“, meinte Reinhard Menke. So ganz genau wusste das niemand. Keiner kann sich an eine Zeit erinnern, in der es mal kein Kappenfest gab. Die Festivität gehört einfach zur Tradition des Schützenvereines, der vor zwei Jahren immerhin sein 150-jähriges Bestehen feierte.

Stephan Altefrohne zog mit Ehefrau und Königin Barbara Altefrohne und dem Hofstaat Frank und Silke Pöppelmann sowie Sabine und Christian Holling in den Saal ein. Wie bei einem Karnevalsumzug warfen sie Bonbons und Kamelle, was für allgemeine Begeisterung sorgte. Ein toller Auftakt für einen beschwingten Abend.

Weiter ging´s mit den „Roxeler Funken“, gern gesehene Gäste bei den Gievenbecker Schützen. „Wir freuen uns, mit Euch feiern zu dürfen“, so Tänzer Martin Thiedig. Und dann ging es schon los: Die Darbietungen führten zu begeisterten „Zugabe“-Rufen, gleich zweimal mussten die „Roxeler Funken“ wieder aufs Parkett.

Es folgten die Jungschützen. Zunächst präsentierten deren Frauen „Hits der 90er“. „Das war die Zeit, in der man die Songs noch vom Radio auf Musikkassette aufgenommen hat“, hieß es von der Bühne, und aus den Boxen erklangen Hits wie „Bailando“ oder „Coco Jambo“.

Später dann nahmen die Jungschützen selbst TV-Shows auf die Schippe. Zweifelsohne ein Pluspunkt, dass die Gievenbecker auch selbst zum Programm des Abends beitrugen. Ohnehin stieß das Kappenfest mal wieder auf eine große Resonanz.

„Wir feiern unser Fest schon seit einigen Jahren in Nienberge“, erläuterte Reinhard Menke, „weil es in Gievenbeck keine geeignete Örtlichkeit gibt.“ Außerdem stammten viele Mitglieder des Schützenvereins aus diesem münsterischen Stadtteil. Vielleicht war der Saal im Gasthof „Zur Post“ auch deshalb an diesem Abend proppenvoll. Die Organisiatoren konnten zufrieden sein.

Mit von der Partie beim närrischen Treiben waren auch befreundete Gievenbecker Vereine wie die Siedlergemeinschaft und die KG Soffie. Mit Musik von DJ Simon Berger ging´s mit Schwung bis in den späten Abend hinein. Nächster Termin für den Schützenverein Gievenbeck ist die Generalversammlung am 18. März im Restaurant „Vocatio“.

Leserkommentare

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3793492?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F