Do., 13.07.2017

Stein-Gymnasium Auszeichnung für Engagement

Der Physiklehrer Sven Friedrich erhielt den Helmholtz-Preis. Schulleiterin Karin Park-Luikenga lobte dessen Vorbildfunktion.

Der Physiklehrer Sven Friedrich erhielt den Helmholtz-Preis. Schulleiterin Karin Park-Luikenga lobte dessen Vorbildfunktion. Foto: Siegmund Natschke

Münster-Gievenbeck - 

Auszeichnung für Physik-Lehrer Sven Friedrich: Der Pädagoge am Stein-Gymnasium erhielt jetzt den Helmholtz-Lehrerpreis 2017 verliehen.

Von Siegmund Natschke

Das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium nimmt seit dem Jahr 2013 regelmäßig und vor allem erfolgreich am Schüler-Leistungswettbewerb „ Jugend forscht“ teil und räumt dabei jede Menge Preise ab. Es gibt einen Mann hinter dem Erfolg, nämlich den Physik-Lehrer Sven Friedrich. „Sein Engagement ist vorbildhaft“, sagt Schulleiterin Karin Park-Luikenga. Das meinen auch andere. Friedrich hat nun den Helmholtz-Lehrerpreis 2017 gewonnen.

„Der berühmte Funke ist übergesprungen“, sagt Park-Luikenga. Und zwar bei der Begeisterung für Technik und Naturwissenschaft. Sven Friedrich konnte seine Schüler motivieren, eigene Projekte zu verwirklichen. Und zwar jeweils ein ganzes Jahr lang in Teams von Schülern des Gymnasiums.

Ganz erstaunlich, was für Ideen dabei herauskamen. Etwa ein selbst erbauter Quadrokopter, der per Handy ferngesteuert werden kann. Dieses Projekt errang bei „Jugend forscht“ im vorletzten Jahr den zweiten Platz. Oder ein Tornado, der auf dem Experimentiertisch durch das Erwärmen von Luft nachgestellt werden konnte. Diese Idee und dessen Umsetzung gewann vor drei Jahren den dritten Preis.

Das wissenschaftliche Klima am Stein-Gymnasium stimme einfach. Dazu trügen auch die Projektkurse in der Oberstufe bei, so Friedrich: Dort könne man über einen längeren Zeitraum unabhängig vom Lehrplan ein Experiment verfolgen. Offensichtlich ein Erfolgsrezept, das ansteckt. Karin Park-Luikenga freut sich, dass sich viele Schüler auch für die naturwissenschaftlichen Leistungskurse anmelden.

Während sonst seine Schützlinge im Vordergrund stehen, war es nun einmal anders. Die Verleihung des Helmholtz-Lehrerpreises fand jüngst in Erlangen statt. Aus 67 Einsendungen war er einer der Gewinner. Der Preis wird von der Helmholtz-Gemeinschaft, der Stiftung „Jugend forscht“ und dem Verband zur Förderung des Mint-Unterrichts vergeben. Was Friedrich besonders freut: Mit der Preisvergabe ist auch ein dreitägiger Kurzforschungsaufenthalt an einer wissenschaftlichen Einrichtung in Deutschland verbunden. „Dort kann ich mich über den aktuellen Forschungsstand informieren“, so der Lehrer. Sein Wissen will er dann wieder an die Schüler weitergeben. Und die können das sicher wieder gut verwerten, beim nächsten „Jugend forscht“-Wettbewerb.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5008661?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F