Rundfahrt der Prinzessin
Kita-Rundfahrt als Abschiedstour

Münster-West -

Ein klein wenig Wehmut fuhr am Donnerstagmorgen schon mit, als Luisa III., die Kinderprinzessin der Karnevalsgesellschaft (KG), sich gemeinsam mit dem „1. Gievenbecker Tanzkorps“ auf ihre Rundfahrt durch die Gievenbecker Kindergärten und Kitas machte. Es war zugleich die Abschiedstour von Dietmar Hohmann.

Donnerstag, 08.02.2018, 18:02 Uhr

Sofie-Prinzessin Luisa III. besuchte während ihrer Rundfahrt den närrischen Nachwuchs in Nienberge und Gievenbeck.
Sofie-Prinzessin Luisa III. besuchte während ihrer Rundfahrt den närrischen Nachwuchs in Nienberge und Gievenbeck. Foto: kbö

Der Ehrenpräsident und Noch-Vorsitzende des Fördervereins der KG nutzte den mittlerweile traditionelle Besuch beim närrischen Nachwuchs in Gievenbeck dazu, sich zu verabschieden. Sichtlich genoss er allerdings noch einmal die zahlreichen Helau-Rufe, die ihn beim Besuch der insgesamt zehn Tour-Stationen durch Nienberge, Gievenbeck und Münster entgegengeschmettert wurden.

Im Mittelpunkt der Fahrt stand aber die amtierende Kinderprinzessin der KG. Das Tanzkorps sowie einige erwachsene Begleiter im Schlepptau, ging es zunächst zur Grundschule in Nienberge, die seit mittlerweile zehn Jahren auf der Besuchs-Route steht. Die Visite hatte ihren ganz besonderen Reiz, durfte mit Schulleiter Michael Kaulingfrecks kein geringerer als einer der Ehrensenatoren der Soffie-Narren Prinzessin Luisa III. begrüßen.

In Gievenbeck stand zunächst der Besuch des Waldorf-Kindergartens auf der Liste. Es folgte quasi ein Heimspiel: An ihre Kindergarten-Zeit fühlte sich Luisa beim Stopp in der Lukas-Kita erinnert, die sie bis zu ihrem Eintritt in die Grundschule besuchte. Auf dem Tourplan standen ferner die Kita Weitkampweg, die drei Michael-Einrichtungen sowie die Kitas Lichtblick und Wolkenburg.

Fast alle nutzten den närrischen Besuch an Altweiber, um ein zünftiges Karnevalsfest auf die Beine zu stellen. Und so empfing der Nachwuchs seine Hoheit denn auch in bunten und einfallsreichen Kostümen. Auch die Erzieher hatten sich größtenteils entsprechend in Schale geworfen.

Neben dem Gardetanz des Tanzkorps hatte Prinzessin Luisa natürlich auch einige närrische Anordnungen im Gepäck: „Für die drei tollen Tage müssen Euch Eure Eltern ein Taschengeld von wenigstens 111 Cent auszahlen.“ Zudem dürften die Jungen und Mädchen entscheiden, wie lange sie morgens schliefen. Und: „Während der drei tollen Tage dürft Ihr soviel Pommes essen und Cola trinken, wie Ihr möchtet.“ Die Pflicht: Der Besuch ihrer großen Party, dem Kinderkarneval am kommenden Samstag im La Vie. Den Abschluss bildete ein Besuch bei der Volksbank in Münster. Dort hatte das Stadtjugendprinzenpaar eine Party organisiert, bei dem der Gievenbecker Nachwuchs nicht fehlen durfte.

Aufmerksamer Beobachter während dieser Tour war Jens Mecklenborg. Er wird die Nachfolge von Dietmar Hohmann antreten und für den Förderverein und damit einhergehend für die Tanzgruppe der KG Soffie verantwortlich zeichnen. Dazu gehört auch die nächste Rundfahrt der Soffie-Prinzessin im Jahr 2019.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5500244?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F
Schlangengift und ein Pinguin in Gefahr
Münster-„Tatort“ im Zoo : Schlangengift und ein Pinguin in Gefahr
Nachrichten-Ticker