Nienberge feiert
Den Karneval wiederbelebt

Münster-Nienberge -

So ein bisschen aufgeregt waren die Initiatoren der Nienberger Weiberfastnacht durchaus. „Vielleicht kommen 100 Gäste,“ darüber hätte sich der Vorstand des „1. Nienberger Karnevalsvereins“ (NKV) schon gefreut. Es waren viel mehr: Mindestens 150 Frauen (und wenige Männer) feierten Weiberfastnacht im „Wirtshaus zur Post“.

Freitag, 09.02.2018, 16:02 Uhr

Gut gelaunt feierten die überwiegend weiblichen Narren Weiberfastnacht im „Gasthof Zur Post“ Auch das Programm mit zahlreichen Darbietungen konnte sich sehen lassen.
Gut gelaunt feierten die überwiegend weiblichen Narren Weiberfastnacht im „Gasthof Zur Post“ Auch das Programm mit zahlreichen Darbietungen konnte sich sehen lassen. Foto: hko

Und dort ging im wahrsten Sinne des Wortes „die Post ab“: Bei einem kurzweiligen Programm und einer super Stimmung, über die sich der Karnevalsverein besonders freute. „Genau das wollten wir erreichen,“ sagte Katrin Lenz vom NKV-Vorstand. Zufrieden? „Viel mehr“ war die spontane Antwort.

Nienberge feiert Karneval

1/11
  • Foto: hko
  • Foto: hko
  • Foto: hko
  • Foto: hko
  • Foto: hko
  • Foto: hko
  • Foto: hko
  • Foto: hko
  • Foto: hko
  • Foto: hko
  • Foto: hko

Rückblende: Am 11.11. des vergangen Jahres machten ein paar Nienberger Karnevals-Freunde zum ersten Mal mit einer kleinen Aktion auf den Termin der großen „Altweiber-Party“ aufmerksam. Damit wurde zugleich zum Ausdruck gebracht: „Es gibt uns – nämlich den 1. Nienberger Karnevals-Verein“.

Der wurde vor etwas mehr als drei Jahren gegründet. Als es damals beim SC Nienberge keine Karnevals-Veranstaltung mehr gab, da machten sich einige Nienberger auf, um diese Lücke zu schließen. Zweimal wurde bereits gefeiert, im letzten Jahr musste die Veranstaltung ausfallen, weil der Saal in der „Post“ nicht zur Verfügung stand. Das hat sich geändert – und so gab es am Donnerstag eine Neuauflage der Altweiber-Party.

Das Programm war eine bunte Mischung aus kurzen Darbietungen. Viel Beifall gab es für die „Altenberger Berghüpfer“ , die „Roxeler Funken“ und für Solo-Tänzerin Anne Everding. Ingeborg Hagenbach bewies in der „Bütt“, dass sie nicht nur plattdeutsche Komödie kann (ab nächsten Freitag wieder).

Dann gab es noch die „Nienberger Flitzpieper“. Mit ihrem ersten und einzigen Auftritt erntete die Tanzgruppe aus jungen und älteren Nienbergern Lachsalven. Und DJ Austin wusste immer, mit welchen Hits er das närrische Volks auf die Tanzfläche locken konnte.

Karneval für alle – männlich, weiblich, alt und jung.“ Das war die Idee der Initiatoren. Ganz überwiegend machten „weiblich, alt und jung“ mit. Und ganz überwiegend in farbenfrohen Kostümen. Es müsse sich noch herumsprechen, dass auch Männer mitfeiern können, vermuten die Organisatoren. Bestimmt im nächsten Jahr.

Herumgesprochen hat sich die Party aber schon außerhalb von Nienberge. Eine „Mädels-Gruppe“ aus Gievenbeck feierte fröhlich mit.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5504174?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F
Brandstifter-Prozess startet: Fünf Männer auf der Anklagebank
Der Orientladen am Westerkappelner Kreuzplatz wurde in der Nacht zum 7. Februar durch eine Explosion und den anschließenden Brand völlig zerstört. Ein am Tatort verlorenes Handy soll die Ermittler schnell auf die Spur der Beschuldigten geführt haben.
Nachrichten-Ticker