Letzter Schultag am Stein
„FSG Abi 18 – Steinigung überlebt“

Münster-Gievenbeck -

Die 131 angehende Abiturienten des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums hatten eine harte Motto-Woche hinter sich. Abschließender Höhepunkt war die große Party in der schuleigenen Aula.

Freitag, 23.03.2018, 16:03 Uhr

Ausgelassen feierten die angehenden Stein-Abiturienten ihren letzten Schultag. Unter anderem mussten sich die Lehrer einigen kniffligen Fragen stellen, wie die beiden Stufenleiter Meike Mertins und Florian Reckels (Kl. Foto), die aber mit Fachwissen zu glänzen wussten.
Ausgelassen feierten die angehenden Stein-Abiturienten ihren letzten Schultag. Unter anderem mussten sich die Lehrer einigen kniffligen Fragen stellen, wie die beiden Stufenleiter Meike Mertins und Florian Reckels (Kl. Foto), die aber mit Fachwissen zu glänzen wussten. Foto: Kay Böckling

Die eine oder andere Sonnenbrille oder heisere Stimme verrieten es. Einige der 131 angehenden Abiturienten des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums hatten eine harte Woche hinter sich – samt einer anstrengenden Party anlässlich des letzten Schultags vor den Prüfungen. In der Schulaula ließen es die Jugendlichen am Freitagmorgen noch einmal so richtig krachen. Warmtanzen für die abschließende Kür – das große Abiturienten-Treffen auf dem Domplatz – war angesagt.

Letzter Schultag am Stein-Gymnasium 2018

1/41
  • Foto: Kay Böckling
  • Foto: Kay Böckling
  • Foto: Kay Böckling
  • Foto: Kay Böckling
  • Foto: Kay Böckling
  • Foto: Kay Böckling
  • Foto: Kay Böckling
  • Foto: Kay Böckling
  • Foto: Kay Böckling
  • Letzter Schultag am Stein-Gymnasium 2018 Foto: Kay Böckling
  • Foto: Kay Böckling
  • Foto: Kay Böckling
  • Foto: Kay Böckling
  • Foto: Kay Böckling
  • Foto: Kay Böckling
  • Foto: Kay Böckling
  • Foto: Kay Böckling
  • Foto: Kay Böckling
  • Foto: Kay Böckling
  • Foto: Kay Böckling
  • Foto: Kay Böckling
  • Foto: Kay Böckling
  • Foto: Kay Böckling
  • Foto: Kay Böckling
  • Foto: Kay Böckling
  • Foto: Kay Böckling
  • Foto: Kay Böckling
  • Foto: Kay Böckling
  • Foto: Kay Böckling
  • Foto: Kay Böckling
  • Foto: Kay Böckling
  • Foto: Kay Böckling
  • Foto: Kay Böckling
  • Foto: Kay Böckling
  • Foto: Kay Böckling
  • Foto: Kay Böckling
  • Foto: Kay Böckling
  • Foto: Kay Böckling
  • Foto: Kay Böckling
  • Foto: Kay Böckling
  • Foto: Kay Böckling

Die mittlerweile schon zur Tradition gewordene Motto-Woche, also die Tage vor dem letzten Schultag, begann bereits am Freitag der vergangenen Woche mit dem „Tag null“. Aus diesem Anlass kamen die Gymnasiasten zum größten Teil in Schlafanzügen gekleidet zur Schule. Am Montag stand der Tag unter dem Titel „Helden der Kindheit“. So konnte man am Stein etwa „Bob, dem Baumeister“ oder „Bibi Blocksberg“ begegnen. „Hippies“ waren am Dienstag angesagt.

Am Mittwoch waren so geschmackvolle Accessoires wie Goldkettchen, Adidas-Badelatschen oder schicke Jogginghosen zu bewundern – es war „Asi-Tag“. Mit „Safari“ war der Donnerstag überschrieben: Jäger machten sich in der Schule auf die Suche nach wilden Tieren.

Während der gesamten Woche hatten die angehenden Abiturienten ihre Mitschüler in den Unterrichtspausen mit bester Partymusik auf dem Schulhof unterhalten. „Ansonsten lief aber alles in recht ruhigen Bahnen ab“, wie Stufenleiterin Meike Mertins berichtete.

Der letzte Schultag begann um 6.30 Uhr: Es gab einen eigens aufgebauten Parcours zu bewältigen, für die jüngeren Jahrgänge hatten die Abiturienten in spe eine Hüpfburg organisiert. In der Kinderdisco durften sich die Mutigen unter anderem am „Maccarena“ versuchen.

Richtig rund ging es dann während der Abschiedsparty, für die sich die Jugendlichen einiges hatten einfallen lassen. Den Rahmen bildete das obligatorische Abi-Video, in dem nicht nur die Mitschüler zu Wort kamen, sondern in Interview-Form auch verschiedene Lehrer. Den Abschluss des Films bildeten Foto-Impressionen aus der vergangenen Motto-Woche.

Es gab auch einige Spielchen. Zu diesem Zweck zitierten die Abiturienten ihre beiden Stufenleiter Meike Mertins und Florian Reckels auf die Bühne der Schulaula. Es galt knifflige Fragen der Schüler zu beantworten, wie etwa den Namen der unter den Jugendlichen bekannten „Drama-Queen der Stufe“. Zudem war ein Blick in die Glaskugel erlaubt: „Wer wird das erste Stufenbaby zur Welt bringen?“ Die Auserwählte schüttelte heftig mit dem Kopf: „Kinder kriegen? ich? Nie!“

Wie gut die Pädagogen ihre Schüler wirklich kennen, wurde bei einer anderen Frage deutlich: „Wer hat sich unter Einfluss gewisser Flüssigkeiten mal auf eine Katze gesetzt?“ Auch hier glänzten die Pädagogen mit Insider-Wissen – auch wenn die Antwort mit drei zur Auswahl stehenden Jugendlichen vielleicht auch geraten war.

Beim Yoga-Contest mussten zwei Lehrerinnen gegen zwei Abiturientinnen antreten und verschiedene Partner-Figuren nachstellen. Der Rap-Contest ging eindeutig an die Schülerschaft. Und dann ging er auch schon zu Ende, der letzte Schultag am Stein. Und alle hatten die „Steinigung überlebt“, wie es das diesjährige Abi-Motto am Gievenbecker Gymnasium im gleichnamigen Motto vorgegeben hatte.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5613563?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F
Zwei kleine Kämpferinnen im WM-Look
Das passende Fußball-Outfit haben die Zwillinge Magdalena und Alenia schon. Darüber freut sich auch ihre Mutter Ann-Christin Breuers. Derzeit werden die Zwei noch auf der Frühchenstation im St.-Franziskus-Hospital in Münster aufgepäppelt. Dort bekam das Team jetzt eine Spende von 50 selbst genähten Bodys und Hosen in WM-Optik.
Nachrichten-Ticker