Fragen rund ums Energiesparen
Schüler haben die Nase vorn

Münster-Gievenbeck -

Da hatten die Kinder die Nase gegenüber einem Fachmann vorn: Es ging um Wissensspiele „rund um die Wärme“. Zum Beispiel: „Wie stelle ich die Heizung richtig ein?“ oder „Wie viel Energie verbrauche ich beim Duschen?“

Freitag, 15.06.2018, 13:30 Uhr

Wissenswertes „rund um die Wärme“ (v.r.): Etwas schneller als Christoph Gerdemann waren Lotte Urmetz und Mila Gehling.
Wissenswertes „rund um die Wärme“ (v.r.): Etwas schneller als Christoph Gerdemann waren Lotte Urmetz und Mila Gehling. Foto: hko

Gefragt waren Schülerinnen und Schüler der 6a und 6d des Stein-Gymnasiums. Lotte Urmetz und Mila Gehling waren im Wettbewerb etwas schneller als Christoph Gerdemann von der Stadt Münster. Der Fachstellenleiter im Amt für Immobilienmanagement nahm das Ergebnis sportlich. Er freute sich darüber, dass die Aktion der Verbraucherzentrale NRW gut ankam.

Die Aktion gehört zum „Projekt Energiewende“. Damit ist die Verbraucher-Organisation im gesamten Bundesland in Schulen unterwegs, um in fünften und sechsten Klassen für das Thema Energie zu sensibilisieren. „Energiesparen steht dabei ganz vorn,“ erläutert Bildungsexpertin Ricarda Sondermann von der Verbraucherzentrale NRW.

Zwei Doppelstunden stehen dafür zu Verfügung. Das hört sich nicht nach viel an, aber: „Wir wollen die Schülerinnen und Schüler mit dem Thema Umwelt und Energie erst einmal erreichen,“ sagt die Expertin. Zum Beispiel durch weniger Zeit für das Duschen den Wasserverbrauch und damit auch den Energieverbrauch reduzieren, die Heizung nicht zu hoch einstellen, darauf achten, Lampen nicht unnötig leuchten zu lassen und energiesparende Lichtquellen zu verwenden.

„Das kann alles zu Hause umgesetzt werden,“ sagt Energieberater Thomas Weber von der Verbraucherzentrale in Münster. Und dabei könne man sich ganz allgemein mit dem Thema Umwelt beschäftigen. Die Schulen beteiligen sich freiwillig an dem Projekt, etwa 80 Prozent aller Schulen im Land – so die Erfahrung der Akteure – machen mit.

Die Stadt Münster fördert das Thema Energie und Umwelt bereits seit 1998 an den Schulen. „Klimaschutz macht Schule“ heißt das Projekt an städtischen Schulen und Kindertagesstätten. Das Ziel: Strom, Wärme, Wasser und Abfall werden gespart, um damit den Klimaschutz zu unterstützen.

Und was war nun mit dem kleinen Wettbewerb am Stein-Gymnasium? Dabei musste das in der Aktion erworbene Wissen praktisch umgesetzt werden. Und das ist gut gelungen. Vielleicht wird ja jetzt zu Hause auch nicht mehr so lange geduscht.

Das kann nämlich ganz einfach kontrolliert werden. Mit einem „Dusch-Timer“ (früher wurde so etwas „Eier-Uhr“ genannt). Den gab es beim Wettbewerb als Andenken.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5821472?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F
Dachstuhl ausgebrannt
In der Nacht zum Mittwoch wurde die Freiwillige Feuerwehr zu einem Wohnhausbrand im Bereich Masbeck gerufen.
Nachrichten-Ticker