Gymnasiasten pflanzen Blühstreifen
Bunte Heimat für viele Insekten

Münster-Gievenbeck -

Blühstreifen: Das sind bunte Pflanzenreihen entlang der Felder. Zum Beispiel am Horstmarer Landweg in der Nähe des Wasserwegs am Acker des Landwirts Jochen Wernsmann.

Donnerstag, 12.07.2018, 18:58 Uhr

Blühende Pflanzen am Rand der Felder. Darüber freuen sich alle, die an der „Blühstreifen-Aktion“ beteiligt sind: Schülerinnen und Schüler, ihre Lehrerinnen und die Fachleute aus der Landwirtschaft.
Blühende Pflanzen am Rand der Felder. Darüber freuen sich alle, die an der „Blühstreifen-Aktion“ beteiligt sind: Schülerinnen und Schüler, ihre Lehrerinnen und die Fachleute aus der Landwirtschaft. Foto: hko

Fußgänger bleiben interessiert stehen, Radfahrer unterbrechen ihre Tour. Das ist beabsichtigt, denn Blühstreifen sollen für den Artenschutz werben.

Über das Interesse freuen sich auch Schüler des Schiller-Gymnasiums, die bei der Aussaat mitgeholfen haben. Jetzt konnten sie das Ergebnis ihrer Arbeit bewundern und sich über die Anerkennung der Fachleute aus der Landwirtschaft freuen.

Bunte Blühmischungen fallen in diesen Tagen entlang der Getreidefelder vieler Landwirte in Münster auf. „Insgesamt auf einer Fläche von mehr als zwölf Hektar, was dem Umfang von fast 18 Fußballfeldern entspricht,“ erläutert der Westfälisch-Lippische Landwirtschaftsverband (WLV) in einer Mitteilung. Die einzelnen Streifen sind etwa sechs Meter breit sowie 300 Meter lang und sind in ihrer bunten Vielfalt ein „Hingucker.“

Im April hatten Schüler aus den Klassen fünf bis neun des Schiller-Gymnasiums mit Jochen Wernsmann im Rahmen eines Projekttages die Blühmischung auf dem Feld ausgebracht. Aus der Saat sind bunte Pflanzen gewachsen, zum Beispiel Buchweizen, Koriander, Phacelia und Malve.

Ein weiterer Effekt: Die Pflanzen locken Schmetterlinge an, außerdem Bienen, Hummeln und weitere Insekten. Auch ein paar alte Weidepfähle haben Emma Perg, Jasmin Thomas und Enrico Röttger aus der Teilnehmergruppe aufgestellt und Löcher hineingebohrt – ein neues „Zuhause“ für die Insekten. „Und es brummt ganz schön“, konnten sie beim Ortstermin feststellen.

Das Projekt „Blühendes Band durchs Münsterland“ ist eine Idee der Stiftung Westfälische Kulturlandschaft und der landwirtschaftlichen Kreisverbände im WLV. Das Ziel: Aktiv etwas für den Artenschutz tun. Die Blühstreifen gehören dazu.

Dadurch werden für Tiere Rückzugsräume geschaffen, „und die Streifen bereichern das Landschaftsbild,“ sagt Steffen Hogeback, Landschaftsökologe bei der Stiftung, die die Aktion durchführt. Nicht nur in Münster. Auf etwa 150 Hektar haben Landwirte aus Münster, den Münsterlandkreisen und Recklinghausen Blühstreifen angelegt. Sie verzichten für diesen besonderen Beitrag zum Artenschutz freiwillig auf einen Teil ihrer Ernte.

Die Schüler haben bei dem Projekt wichtige Erkenntnisse über die Bedeutung des Artenschutzes gewonnen. Diese Informationen möchten sie auch weitergeben. Damit wird ein ganz wichtiges Ziel der Aktion erreicht: Möglichst viele Menschen für den Artenschutz zu sensibilisieren.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5897033?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F136%2F
Sparda-Münster City Triathlon 2018
Liveticker: Sparda-Münster City Triathlon 2018
Nachrichten-Ticker