Ball der Bälle in Handorf
Simone Wendland nun Ehrenratsfrau

Münster-Handorf -

Die Karnevalsgesellschaft Turmuhlen besteht seit 30 Jahren und ernannte am Samstag beim Ball der Bälle die CDU-Landtagsabgeordnete Simone Wendland zur Ratsfrau.

Montag, 05.02.2018, 11:02 Uhr

Neue Ratsfrau der Turmuhlen ist Simone Wendland; links neben ihr Präsident Werner Hähnel van Schrick.
Neue Ratsfrau der Turmuhlen ist Simone Wendland; links neben ihr Präsident Werner Hähnel van Schrick. Foto: hpe

In ihrem 30. Jahr stellt die Karnevalsgesellschaft Turmuhlen eine Frau ins jecke Rampenlicht: Die CDU-Landtagsabgeordnete Simone Wendland wurde am Samstagabend beim Ball der Bälle im Offizierheim der Lützow-Kaserne in Handorf zur neuen Ratsfrau der Gesellschaft ernannt. Die Laudatio hielt Bezirksbürgermeisterin Martina Klimek , ebenfalls geehrte Ratsfrau bei den Turmuhlen unter ihrem engagierten Präsidenten Werner Hähnel von Schrick.

„Simone Wendland geht keiner Konfrontation aus dem Weg, argumentiert gerecht und fair. Sie ist keine Quotenfrau, wollte auch nie eine sein und ist trotzdem hervorragend“, so Klimek. Als „taffe Frau“ mit eigener Rechtsanwalts-Kanzlei in Ostbevern, Hausfrau und Mutter ist Wendland seit Mai 2017 auch noch für Münster im Düsseldorfer Landtag engagiert. Schon deshalb sei die Turmuhlen-Auszeichnung „mehr als verdient“.

130 Freunde des Karnevals , darunter Abordnungen vieler münstersicher Gesellschaften, erlebten ein knapp vierstündiges Galaprogramm. Eine Höhepunkt war natürlich der singende Prinz Christian. Er hüpfte auf die Stühle und feierte mit seiner jecken Garde.

Sein Amtsbruder aus Telgte, Prinz Andreas I., bereicherte den gelungenen Abend ebenso wie Bütt-Urgestein Berni Lehmkuhl, der als „Dickster der Nation“ das Humor-Schwergewicht des Abends war.

Hüpfende Pinguine von der Warendorfer Tanzgarde rundeten mit dem Tanzcorps Rot-Weiß Bechen und den Drumpets aus Stadtlohn den Ball schwungvoll ab.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5487537?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F137%2F
Auto-Freaks sorgen auf Ahlener Zechengelände für Ärger
Die Fläche zwischen den Fördertürmen ist beliebter Treffpunkt der jungen Fahrer mit lautstark getunten Autos. Diesen dichtzumachen, könnte Teil der Lösung sein, hoffen die Anlieger.
Nachrichten-Ticker