Johannes-Gutenberg-Realschule:
Milch und „Molki Fit“ direkt vom Hof

Münster-Hiltrup -

Der Kiosk der Johannes-Gutenberg-Realschule wird von den Schülern selbst betrieben. Der Kiosk ist eine gut funktionierende Schülerfirma. Jetzt wird verstärkt auf Partner in der Region gesetzt.

Donnerstag, 03.04.2014, 08:04 Uhr

Produkte aus der Region bietet der Kiosk der Johannes-Gutenberg-Realschule bevorzugt an.
Produkte aus der Region bietet der Kiosk der Johannes-Gutenberg-Realschule bevorzugt an. Foto: gro

Die beiden Mensen der Uni Münster und der Kiosk der Johannes-Gutenberg-Realschule haben mindestens etwas gemeinsam. Sie haben den gleichen Milchlieferanten. Der Hof Große Kintrup in Münster versorgt sie täglich mit Milch, Kakao und Eiscafé sowie den trendigen Molke-Produkten „Molki Fit“.

Die Besonderheit an der Hiltruper Realschule: Der Kiosk wird von den Schülern selbst betrieben. Der Kiosk ist seit vielen Jahren eine gut funktionierende Schülerfirma. Es gibt einen Vorstand mit den Abteilungen Personal, Einkauf und Verkauf sowie Buchführung und Kasse. Die Personalvorstand stellt das 20-köpfige Verkaufsteam zusammen. Ab der Klasse sechs dürfen Schüler mitarbeiten. Vorstand wird jedoch nur, wer in der Klasse neun und zehn ist, berichtet Nicole Beermann , die gemeinsam mit Claudia Enning das Projekt von Lehrerseite begleitet. Auf regionale Partner baut die Johannes-Gutenberg-Schule mit Vorliebe. Dazu zählt das Café Klostermann, das auch ein potenzieller Ausbilder ist. Der Hof Große Kintrup ist mittlerweile bereits Ziel von Schülerexkursionen.

Hinzu kommt der Aspekt der Nachhaltigkeit. Mehrwegflaschen mit Schraubverschluss sind besser als Getränke im Tetra Pak . Dem Gedanken der Nachhaltigkeit ist auch der Verkauf von Klimaschutz-Heften verpflichtet. Auch sie sind neu im Angebot.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2365910?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F2572895%2F2572896%2F
Zu laut oder nur gefühlt zu laut?
An den Aaseekugeln halten sich bei schönem Wetter traditionell sehr viele Menschen auf, bis weit in die Nacht hinein. Ist der damit verbundene Lärm eine tatsächliche Belästigung, oder hat eher das Ruhebedürfnis der Menschen zugenommen?
Nachrichten-Ticker