Neue Toiletten für die Clemensschule
Es stinkt nicht mehr

Münster-Hiltrup -

„Wer will fleißige Handwerker sehen?“ Ein Volkslied legt nahe, bei den Kindern zu suchen. Weil die aber gerade in den Sommerferien sind, lohnt sich stattdessen ein Besuch an den verwaisten Schulen. Denn die Stadt Münster nutzt die unterrichtsfreie Zeit für Instandsetzungsarbeiten, Umbauten und Modernisierungen.

Donnerstag, 16.07.2015, 18:07 Uhr

Die Eingangshalle der Clemensschule bekommt eine neue Decke, die Akustik und die Beleuchtung werden verbessert. Auch der Toilettentrakt wird grundsaniert.
Die Eingangshalle der Clemensschule bekommt eine neue Decke, die Akustik und die Beleuchtung werden verbessert. Auch der Toilettentrakt wird grundsaniert. Foto: mlü

Zugegeben: Die teuersten und aufwendigsten Schulbaustellen sind nicht in Hiltrup zu finden, Spitzenreiter ist in diesem Jahr die Fassadenerneuerung am Schillergymnasium in der Innenstadt. Sie schlägt mit 1,2 Millionen Euro zu Buche. Mit 90 000 Euro sind die Arbeiten an der Hiltruper Johannes-Gutenberg-Realschule aber durchaus eine Hausnummer. Im dritten Bauabschnitt werden dort das Flachdach und der Verwaltungstrakt saniert. Neue Lichtkuppeln sollen dabei auch eingebaut werden. Die Arbeiten haben bereits zum Ferienstart begonnen und sollen rechtzeitig zum Schulbeginn abgeschlossen sein, hieß es aus dem Amt für Immobilienmanagement.

Die Clemensschule am „kleinen Schulzentrum“ von Hiltrup-Mitte hat erst kurz vor den Sommerferien zum 111. Geburtstag der Schule ein Erdbeerfest gefeiert. Weil das Wetter launisch war, mussten die Verkaufsstände in die Eingangshalle umziehen. Schade, denn dort ist es recht dunkel und ungemütlich. Das soll sich ändern: Denn die alte Holzdecke kommt raus, dafür wird Gipskarton eingezogen. In Teilstücken handelt es sich um eine Akustikdecke, dann hallt es künftig nicht mehr so. Bei der Gelegenheit wird auch gleich eine neue Beleuchtung eingebaut. Die neuen Lampen schaffen bessere Lichtverhältnisse. „Ganz früher war der Eingangsbereich noch nicht überdacht“, sagt Carola Stegmann , sie ist im Amt für Immobilienmanagement Projektleiterin für diese Baustelle. Aber schon in frühen Jahren wurde der Eingangsbereich dann doch noch eingehaust.

Die Eingangshalle ist nicht die einzige Baustelle an der Clemensschule. Der Toilettentrakt wird kernsaniert. „Es wurde immer mal wieder hier und da nachgebessert, aber grundsaniert bisher nie“, so Stegmann. Letzt­endlich habe auch die „Geruchsentwicklung“ bei der Entscheidung zur Kompletterneuerung eine Rolle gespielt. Stinken soll es nach den Ferien nicht mehr. 63000 Euro werden in die Clemensschule insgesamt investiert. Der Pferdefuß ist aber: Die Arbeiten werden nicht rechtzeitig mit Schulbeginn fertig. „Es dauert eine Woche länger. Bauen im Bestand bringt manchmal Überraschungen mit sich“, erklärte Stegmann. Es gebe allerdings für die Schüler im gesamten kleinen Schulzentrum genügend Ausweichtoiletten.

In Hiltrup-Ost werden derweil ab kommender Woche für 45 000 Euro die Fenster und Türen in der Sporthalle der Marienschule ausgetauscht. Die geplante Erneuerung der Warmwasseraufbereitung der Turnhalle wird erst in den Herbstferien in Angriff genommen.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3389711?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F4848123%2F4848129%2F
Rund 400 000 Send-Besucher
Das Feuerwerk am Freitagabend war auch in diesem Jahr der größte Publikumsmagnet auf dem neuntägigen Frühjahrssend.
Nachrichten-Ticker