Party der KGH
„Weniger labern – mehr Party!“

Münster-Hiltrup -

Bevor die Party zum zehnjährigen Bestehen starten konnte, musste die KGH improvisieren. Die Party musste vom VIP-Bereich des Preußenstadion ins Jovel verlegt werden. Dort ließ es die KGH dann krachen.

Sonntag, 21.01.2018, 18:01 Uhr

Als „Harald Glööckler-Doubles“ haben sie diese beiden Damen in Schale geschmissen. Auf der KGH-Party im Jovel wurde ausgelassen gefeiert.
Als „Harald Glööckler-Doubles“ haben sie diese beiden Damen in Schale geschmissen. Auf der KGH-Party im Jovel wurde ausgelassen gefeiert. Foto: Kerkhoff

Die unerwartete Nachricht kam am Donnerstagabend, nur zwei Tage vor der Party der Karnevalsgesellschaft Hiltrup (KGH): Das Ende der Bauarbeiten im VIP-Bereich des Preußenstadions verzögert sich und die Party der KGH am Samstagabend wird nicht an der Hammer Straße stattfinden können. Ausgerechnet in der zehnten Session des Vereines.

„Damit hat keiner von uns gerechnet. Eines war mir sofort klar: entweder wir sagen das Ding ab, oder wir überlegen uns ganz schnell eine Alternative“, berichtete KGH-Vizepräsident Dennis Bürger . Das Krisenmanagement der KGH startete sofort und nach einem Anruf bei Jovel-Inhaber Marvin Lindenberg stand fest, dass die Jubiläumsparty im Clubbereich des Jovels doch noch stattfinden kann.

Trotzdem blieb das Problem, dass die Planungen der Organisatoren auf das Preußenstadion zugeschnitten waren. Nur mit viel Männer- und Frauenpower von über 30 Helfern konnten alle Schwierigkeiten bewältigt werden. „Alle haben sofort mitgezogen. Das ist einfach ein tolles Zeichen für den Zusammenhalt in der KGH“, bedankte sich KGH-Präsident Angelo Balderi.

In schillernden Kostümen – von Meerjungfrauen über bunte Einhörner bis zu Harald Glööckler-Doubles, tanzte sich ein Who is Who der münsterischen Karnevalsfreunde durch den Abend. Die Devise war „weniger labern – mehr Party“ und so wurde auch das Programm gehalten: Bis auf die Tanzeinlagen der „Hillies“ und die Auftritte des Stadtjugendprinzenpaares sowie des Hippenmajors pumpte die Musik durchgehend.

Das war genau das Richtige, um die fast 500 Narren im vollen Jovel-Clubbereich in ausgelassenste Feierlaune zu versetzen. Erstmals bereitete die KGH den münsterischen Karnevalisten während der Fünften Jahreszeit gleich zwei Großereignisse, denn anlässlich der Jubiläumssession hatte es bereits im November eine große Gala in der Stadthalle gegeben.

„Diese zehnte Session ist für uns eindeutig die arbeitsreichste, aber sie ist definitiv auch die schönste“, erzählte ein rundum zufriedener Dennis Bürger. Grund genug, um die Nacht durchzutanzen, dachten sich einige Karnevalsfreunde, die das Jovel erst nach vier Uhr am Sonntagmorgen verließen.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5444958?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F
Wir öffnen Wege zu verborgenen Orten am Prinzipalmarkt
Ein touristischer Anziehungspunkt, beliebte Einkaufsstraße und ein Platz für Feste ist der Prinzipalmarkt, der mit seinen Giebelhäusern in historischem Stil glänzt.
Nachrichten-Ticker