Natur-Exkursion
Der Wald schießt mächtig ins Kraut

MüNSter-Hiltrup/Amelsbüren -

Gerade im April und Mai lohnt sich ein gemütlicher Spaziergang durch die Davert, denn einige der Bodenpflanzen haben ihren gesamten Lebenszyklus im Frühling, bevor die Laubkronen der Bäume zu dicht werden und sie nur noch wenig Sonnenlicht durch ihr Laubgewand hindurch lassen.

Dienstag, 17.04.2018, 15:04 Uhr

Egal ob Scharbockskraut, Ruprechtskraut oder Buschwindröschen: Dr. Thomas Hövelmann (l.) konnte den Exkursionsteilnehmern einiges über die heimischen Waldpflanzen erzählen.
Egal ob Scharbockskraut, Ruprechtskraut oder Buschwindröschen: Dr. Thomas Hövelmann (l.) konnte den Exkursionsteilnehmern einiges über die heimischen Waldpflanzen erzählen.

Um Natur zu erleben und den Frühling zu genießen muss man nicht gleich in die Ferne reisen, denn auch die heimische Flora und Fauna kann mit ihrer Schönheit verzaubern. Das stellte der erste Freitagsspaziergang des Naturschutzbundes (Nabu) in der Davert unter Beweis.

Diplom-Biologe Dr. Thomas Hövelmann nahm die rund 25 Exkursionsteilnehmer mit in das Unterholz des Naturschutzgebiets am Haus Heidhorn.

Gerade im April und Mai lohnt sich ein gemütlicher Spaziergang durch den Wald, denn einige der Bodenpflanzen haben ihren gesamten Lebenszyklus im Frühling, bevor die Laubkronen der Bäume zu dicht werden und sie nur noch wenig Sonnenlicht durch ihr Laubgewand hindurchlassen. Dementsprechend blüht es zu keiner anderen Zeit im Jahr so vielfältig im Waldboden wie in diesen Wochen.

Bei der Nabu-Exkursion konnten die Naturfreunde auch einiges lernen. Wer hätte schon gewusst, dass der Mittelspecht im Naturschutzgebiet der Davert dank der vielen alten Eichen sein größtes Brutgebiet in ganz NRW besitzt?

Oder das die Knoblauchsrauke zwar überhaupt nicht mit dem Knoblauch verwandt ist, aber als gesundes Küchenkraut so einiger Speise ein würziges Knoblaucharoma verleihen kann?

„In Naturschutzgebieten wie der Davert, ist es nicht erlaubt Pflanzen auszureißen. In anderen Waldgebieten wie der Hohen Ward ist es aber kein Problem, sich beispielsweise etwas frischen Bärlauch für den Eigenbedarf mitzunehmen, wenn man ihn denn findet“, erklärte Thomas Hövelmann.

► Immer Freitagnachmittags um 17.30 Uhr starten (bis zum Beginn der Sommerferien um immer bei trockenem Wetter) die kostenlosen Exkursionen mit unterschiedlichen Tourleitern am Haus Heidhorn.

► Nächster Termin: Udo Wellerdieck wird an diesem Freitag (20. April) mit seinen Gästen die Natur und Kultur rund um den alten Gutshof Haus Heidhorn unter die Lupe nehmen.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5667911?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F138%2F
Helge Schneider mit anarchischer Lust in Gronau
 Helge Schneider an der Hammondorgel eröffnete am Sonntagabend das 30. Jazzfest Gronau.    
Nachrichten-Ticker