Mo., 01.04.2013

Schneewalzer beim Osterfeuer Bläservereinigung erlaubt sich einen Wetter-Scherz / Aktionen für Kinder / Unterstützung für Jugendarbeit

Die Bläservereinigung Albachten von 1921 spielte den „Schneewalzer“ am Osterfeuer.

Die Bläservereinigung Albachten von 1921 spielte den „Schneewalzer“ am Osterfeuer. Foto: rkr

Münster-Nord/West - 

Viele sprechen schon von „Ei­nachten“, so kalt war es in diesem Jahr zu Ostern. Statt Insekten tanzten Schneeflöckchen durch die Luft, aber dann geschah doch noch ein Wunder – am Ostersonntag kam die Sonne um 18 Uhr raus und tauchte die Welt in ein liebliches Licht.

Von Reinhold Kringel

Genau passend für die Osterveranstaltung des Heimatvereins Sandrup-Sprakel-Coerde. Die Besucher wurden von der Akkordeon-Gruppe unter der Leitung von Ela Andrachyk, vom Vorsitzenden Alfred Bölling und einem Riesenexemplar von Osterhasen am Eingangstor des Heimathauses begrüßt. Der Hase hatte zwei Kiepen mit bunten Ostereiern mitgebracht, was die Aufmerksamkeit der Kinder erregte.

Unter der Regie von Alfred Bölling bekamen die Kinder eine Fackel. Sie wurde an der Flamme, die an der Osterkerze in der Kirche entzündet worden war, in Brand gesteckt. Unter Ostergesängen wurden die Fackeln und die Eierkörbe zum Osterfeuerstapel getragen. Unter der Aufsicht ihrer Eltern entzündeten die Kinder den Holz- und Strohhaufen. Die Kinder erhielten ein buntes Ei aus der Kiepe. Das Osterfeuer strahlte eine große Hitze ab, und ein alkoholfreier Kinderpunsch erwärmte die Besucher von innen.

Alfred Bölling hatte sich noch etwas Besonderes einfallen lassen und kam mit einem selbst gebauten Instrument ans Feuer, um die Sänger zu unterstützen und die Kinder zu ergötzen. Wer wollte, konnte auch in die geheizte gute Stube des Heimathauses gehen und ofenfrisches Osterbrot mit Rahmbutter verspeisen.

In Roxel hatte der ehemalige Kegelverein „Die dicken Kinder von Landau“ ein großes Osterfeuer organisiert. Die Kinder konnten auf einem strohbedeckten Areal Ostereier finden. Die Eltern waren von der Aktion sehr angetan und konnten derweil ein Pläuschchen mit Freunden und Nachbarn führen. Vorsitzender Philipp Grawemeyer entzündete das Osterfeuer, und Pfarrer Christian Schmitt stimmte liturgische Ostergesänge an. Die fast 500 Besucher wärmten sich mit Glühwein.

In Albachten hatte die Schützenbruderschaft St. Hubertus auf einem Reiterhof das Osterfeuer entzündet. Der Erste Brudermeister Norbert Freckmann und sein Stellvertreter Guido Drees begrüßten fast 300 Besucher. Die Bläservereinigung Albachten von 1921 spielte unter der Leitung des stellvertretenden Dirigenten Bernd Schabbing. Als kleinen Gag gaben sie den „Schneewalzer“ zum Besten, versuchten aber ansonsten Frühlingsgefühle zu wecken. Die jungen Frauen und jung gebliebenen Männer üben montags im „Haus der Begegnung“. Die fast 50 Vereinsmitglieder treten auf Schützen- und Stadtteilfesten auf und sind auch oft im „Café intakt“ zu finden. Interessierte Musiker sind willkommen.

Auf Einladung der Christlichen Jungen Gemeinde (CJG) in Kinderhaus kamen über 500 Stadtteilbewohner zum Pfarrhaus an der Kristiansandstraße und bestaunten das riesige Osterfeuer. Am Samstag hatte die CJG mit 50 Helfern Holz eingesammelt. Traktoren, Anhänger und Kipplader kamen zum Einsatz. In der Nacht zu Ostern wurde der Holzstapel bewacht, damit kein Unbefugter ihn entzünden und keine Tiere in ihm Unterschlupf finden konnten. Anschließend wurden Würstchenbuden, Bierstände und Toilettenwagen aufgebaut.

„Das Geld, das wir einnehmen, ist für die Jugendarbeit der CJG bestimmt“, sagte Pressesprecher Niclas Fürst.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1584870?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F1758425%2F1758427%2F