Schwerpunkte der Partei
CDU: „Wohnungsdruck aber keine Wohnungsnot“

Münster-Kinderhaus -

Mobilität, Bildung, Wohnraum – das sind die zentralen Themen, mit denen sich die CDU in Kinderhaus befasst. Dr. Hans-Georg Geißdörfer, stellvertretender Vorsitzender der Partei, sagt, weshalb die Themen wichtig sind.

Mittwoch, 10.01.2018, 07:01 Uhr

Auf dem Gelände der ehemaligen Gärtnerei Moldrickx sollen ab 2019 Wohnungen gebaut werden.
Auf dem Gelände der ehemaligen Gärtnerei Moldrickx sollen ab 2019 Wohnungen gebaut werden. Foto: Katrin Jünemann

„Verantwortungsbewusste Kommunalpolitik für Kinderhaus zeichnet sich am besten dadurch aus, dass konkrete Herausforderungen benannt werden und man dann versucht, sie praktisch zu lösen“, schreibt Dr. Hans-Georg Geißdörfer, stellvertretender Vorsitzender der CDU Kinderhaus, in einer Pressemitteilung. So habe die CDU Kinderhaus 2017 durch ihren kommunalpolitischen Einsatz versucht, die Lebenssituation der Kinderhauser zu verbessern. Zentrale Ansatzpunkte für die CDU waren und sind der Wohnungsbau, ein umfassendes Mobilitäts- und Verkehrskonzept sowie die Erweiterung von Schulgebäuden, heißt es.

Den Wohnungsbau sieht die CDU in Münsters Norden auf einem „sehr guten Weg“. So entstehen unter anderem auf der Moldrickx-Fläche ab 2019 insgesamt 240 Wohneinheiten, an der Regina-Protmann-Straße 161 Wohnungen und an der Kristiansandstraße 54 Wohnungen. In Sprakel-Ost entstehen 134 neue Wohnungen, und am Zentrum Nord entstehen laut CDU 500 Wohneinheiten. „Wir haben einen Wohnungsdruck, aber keine Wohnungsnot“, so Hans-Georg Geißdörfer. Es gehe um eine gute Versorgung mit bezahlbarem Wohnraum. Die Partei werde weiterhin in den zuständigen Ratsausschüssen und in der Bezirksvertretung Nord „alle Bestrebungen unterstützen, die darauf gerichtet sind, das Wohnflächenangebot in Kinderhaus zu erweitern“. Auch die Beteiligung der Bürger sei der Partei wichtig, heißt es weiter.

Für das Mobilitätskonzept der Zukunft könne nur eine Kombination von einzelnen Bausteinen zu einer spürbaren Verbesserung führen. Die CDU Kinderhaus hatte bereits vor gut einem Jahr einen Masterplan Verkehr mit vielen Details gefordert.

Auch Schule und Bildung werde in Kinderhaus und Sprakel einen Schwerpunkt darstellen. Aktuell trete der Architektenwettbewerb für das Kinderhauser Schulzentrum in eine entscheidende Phase ein, so die Mitteilung.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5413184?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F
Stadtwerke fürchten um die Pünktlichkeit der Busse
Noch hat der Bus auf der Kanalstraße Vorfahrt. Die Stadt möchte das ändern und dem Radler auf der Promenade Vorfahrt geben.
Nachrichten-Ticker