Gemeinde-Caritas
Neue Frau an Bord

Münster-Kinderhaus / Sprakel -

Die Gemeinde-Caritas von St. Marien und St. Josef ist ein großes Schiff: Sie erreicht mit ihren vielfältigen Angeboten jeden Monat rund 2000 Menschen. Sozialarbeiterin Simone Hannig ist jetzt neu an Bord.

Donnerstag, 25.01.2018, 18:01 Uhr

Die Vorsitzende der Gemeinde-Caritas von St. Marien und St. Josef, Prof. Dr. Ursula Tölle (l.), begrüßte auf der Vorstandssitzung der Caritas eine neue Mitarbeiterin: Sozialarbeiterin Simone Hannig ist für die allgemeine Sozialberatung zuständig und Ansprechpartnerin für die Ehrenamtlichen.
Die Vorsitzende der Gemeinde-Caritas von St. Marien und St. Josef, Prof. Dr. Ursula Tölle (l.), begrüßte auf der Vorstandssitzung der Caritas eine neue Mitarbeiterin: Sozialarbeiterin Simone Hannig ist für die allgemeine Sozialberatung zuständig und Ansprechpartnerin für die Ehrenamtlichen. Foto: rkr

Die Gemeinde-Caritas von St. Marien und St. Josef ist ein großes Schiff: Sie erreicht mit ihren vielfältigen Angeboten jeden Monat rund 2000 Menschen. Zu den Aufgabengebieten gehören Sozialbüro, Sozialkaufhaus Obolus, Kinderhauser Arbeitslosen-Initiative (KAI), Caritas-Sammlung, Unterstützung für Flüchtlinge, Angebote für Senioren, Kinderrestaurant und die Betreuungsgruppe für Demenzkranke.

Seit Anfang des Jahres gibt es eine neue Sozialarbeiterin bei der Gemeinde-Caritas: Simone Hannig (31) hat eine halbe Stelle bekommen und arbeitet 19,5 Stunden pro Woche für die Gemeinde. Sie ist Ansprechpartnerin der vielen Ehrenamtlichen. Pfarrer Ulrich Messing und Prof. Dr. Ursula Tölle stellten sie den Vorstandsmitgliedern der Gemeinde-Caritas auf deren Sitzung vor.

Die Sozialarbeiterin kommt aus Ladbergen und ist Mutter von zwei Kindern. Sie hat in Münster an der Katholischen Hochschule Soziale Arbeit studiert und das Studium mit einem Bachelor abgeschlossen. Das Thema ihrer Arbeit war: „Motive und Gewinne Ehrenamtlicher – Herausforderungen für den Einsatz von Ehrenamtlichen in der Altenhilfe“. Anschließend arbeitete sie sechs Jahre lang in der Wohnungslosenhilfe im Haus Maria Veen in Reken und betreute wohnungslose Männer.

„Die Stelle passt perfekt auf mich“, sagte die neue Sozialarbeiterin, die in Kinderhaus Menschen in sozialen Schwierigkeiten beraten und Ehrenamtliche bei ihrer Arbeit begleiten soll.

„In Münster gibt es noch sieben ähnliche Stellen bei den Kirchengemeinden“, berichtete Pfarrer Ulrich Messing. „Sie haben unterschiedliche Schwerpunkte: von der Flüchtlingshilfe bis zur Betreuung von Alten und Kranken.“

Simone Hannig ist von ihrer neuen Aufgabe begeistert: „Ich treffe täglich neue Menschen in Kinderhaus, die mich herzlich empfangen und den Einstieg einfach machen.“

Während ihres Studiums hat sie selbst ehrenamtlich bei der Bahnhofsmission Münster gearbeitet und war Ansprechpartnerin für gestrandete Reisende, Wohnungslose und Drogenabhängige. Diese Tätigkeit brachte sie dazu, sich auch in ihrer Abschlussarbeit mit dem Thema Ehrenamt zu beschäftigen und wissenschaftlich zu vertiefen.

Nach einer Untersuchung von Ursula Tölle aus dem Jahr 2015 nehmen sich 172 Kinderhauser und Sprakeler Ehrenamtliche jeden Monat 1699 Stunden Zeit, um 2043 Menschen zu helfen.

Die neue Sozialarbeiterin wird alle Einrichtungen nach und nach kennenlernen und nach Kräften unterstützen. „Ich hoffe auf eine tolle Zusammenarbeit mit den Ehrenamtlichen der Kirchengemeinde“, sagte Simone Hannig, „und dass ich die Entwicklung weiterer wichtiger Projekte voranbringen und unterstützen kann.“

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5456047?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F
Ursula Heinen-Esser wird neue Umweltministerin in NRW
Ursula Heinen-Esser.
Nachrichten-Ticker