Spielmannszug St. Wilhelmi
Ein Instrument in Ruhe ausprobieren

Münster-Kinderhaus -

Der „Spielmannszug St. Wilhelmi Kinderhaus“ und die „Original Kinderbachtaler“ freuen sich immer über neue Musikfreunde.

Donnerstag, 15.02.2018, 19:02 Uhr

Der Spielmannszug St. Wilhelmi  Kinderhaus traf sich im Bürgerhaus zur Mitgliederversammlung und machte Pläne für die Jahresgestaltung (v.l.): Mechthild Raue (1. Schriftführerin), Dieter Opzondek (1. Vorsitzender) und gegenüber Petra Spiekermann (1. Kassiererin).
Der Spielmannszug St. Wilhelmi  Kinderhaus traf sich im Bürgerhaus zur Mitgliederversammlung und machte Pläne für die Jahresgestaltung (v.l.): Mechthild Raue (1. Schriftführerin), Dieter Opzondek (1. Vorsitzender) und gegenüber Petra Spiekermann (1. Kassiererin). Foto: rkr

„Wir haben zwei Trommler und zwei Flöten in der Ausbildung“, sagte Dieter Opzondek , „aber wir suchen noch Verstärkung“. Der 1. Vorsitzende des „Spielmannszugs St. Wilhelmi Kinderhaus“ und der „Original Kinderbachtaler“ denkt dabei vor allem an Senioren, die in ihrer Jugend ein In­strument und die musikalischen Grundbegriffe gelernt haben und sich nun in der Rente wieder darauf besinnen wollen. Gemeinsam Musik zu machen, habe viele Vorteile, es sei gut für Geist und Körper. Auch die Feinmotorik und die Koordinationsfähigkeit würden trainiert.

„Ich bin jetzt 70 Jahre alt und habe vor drei Jahren angefangen, Tuba zu lernen“, schmunzelte Dieter Opzondek, „das Alter spielt eigentlich keine Rolle, wenn man die Grundbegriffe mal gelernt hat.“

Jeden Mittwoch übt der Spielmannszug ab 18.30 Uhr im Musikraum des Bürgerhauses, ab 19.30 Uhr proben die „Original Kinderbachtaler“ unter der Leitung von Eduard Schmidhuber. Interessierte sind immer willkommen, die Instrumente werden kostenlos gestellt.

Mechthild Raue spielt Trompete und Querflöte und meinte: „Bei uns kann man in Ruhe ausprobieren, welches Instrument einem am meisten Spaß macht.“ Spaß und Geselligkeit sind wichtig für die Musikfreunde. Neben den Auftritten und Proben machen die Vereinsmitglieder einmal im Jahr einen Ausflug: Am 26. Mai oder am 29. September soll es nach Papenburg im Emsland gehen.

Auf der Jahresversammlung wurde ein Kassenprüfer gewählt: Reinhold Makein tritt die Nachfolge von Norbert Beisemann an. Im Vorstand bleibt alles beim Alten: Dieter Opzondek hat den Vorsitz, Krzysztof Krasinski ist sein Stellvertreter, und Petra Spiekermann hütet die Vereinskasse.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5527010?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F
Mission reinsten Wassers
Die Kläranlage des Lippe-Verbandes in Senden. Der Eigentümer denkt derzeit darüber nach, ob eine technische Aufrüstung notwendig wird.
Nachrichten-Ticker