Kinderbuch von Kindern
Die Legende von Carska

Münster-Kinderhaus -

An der Paul-Schneider-Schule entsteht ein Kinderbuch: „Die Legende von Carska“ – geschrieben von Kindern für Kinder.

Mittwoch, 11.04.2018, 19:04 Uhr

An diesem Tisch entsteht das Kinderbuch „Die Legende von Carska“, Erzieher Kevin Pottmeier (hinten, l.) moderiert den kreativen Entstehungsprozess. Mauricio Fernandez-Ovalle (hinten r.), der die Schulband der Paul-Schneider-Schule leitet, wird helfen, ein Lied aufzunehmen.
An diesem Tisch entsteht das Kinderbuch „Die Legende von Carska“, Erzieher Kevin Pottmeier (hinten, l.) moderiert den kreativen Entstehungsprozess. Mauricio Fernandez-Ovalle (hinten r.), der die Schulband der Paul-Schneider-Schule leitet, wird helfen, ein Lied aufzunehmen. Foto: kaj

An ihrem runden Tisch im Bücher-Raum im ersten Stock der Paul-Schneider-Schule entsteht ein Kinderbuch, das fast fertig ist und bald veröffentlicht werden soll. Auszüge werden am 3. Mai im Kinderkanal von WDR 5 zu hören sein. Dann reisen Charlotte, Darja, Helena, Kira, Luisa, Mirja, Mona und Timea ins Studio nach Köln. Drei von ihnen werden aus ihrem Buch „Die Legende von Carska“ vorlesen: Wer das übernehmen wird, steht noch nicht fest. Ist aber egal. Auch so schon ist es eine spannende Geschichte für die Mädchen.

Nach den Herbstferien ging es los. Kevin Pottmeier, der als Erzieher im offenen Ganztag der Kinderhauser Grundschule arbeitet, „schreibt privat auch“, wie er berichtet und hatte die Idee, mit den Schülern des offenen Ganztags aus vier Jahrgängen ein Kinderbuch zu schreiben. Einmal in der Woche steckten sie fortan ihren kreativen Köpfe zusammen und entwickelten die Handlung, die Charaktere und verschiedene Spannungsbögen.

Auch Monate später ist der große Eifer nicht abgeflaut. Im Gegenteil: Die Mädchen spielen einander die Ideen zu, vertiefen oder verwerfen sie, schmücken sie aus – oder lassen sie fallen. Sie malen auch die Bilder zur Illustration ihrer Geschichte, die auf dem friedlichen Planeten Carska spielt, der einst von bösen Mächten angegriffen wurde, die Zauberbäume mit messerscharfen Blättern pflanzten – aus goldenen Samen. Die Einwohner wehrten sich: Nur noch ein Zauberbaum steht, gepflanzt von einer Ahnin der Geschwister Jarolis und Taylor. Eine neue Klassenkameradin stellt viele Fragen zu dem Baum – ein Abenteuer um Liebe und Freundschaft entsteht. Wie das ausgeht ? Das werden die Autorinnen in den nächsten Wochen entscheiden.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5653857?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F
Flixbus-Haltestelle am FMO
Ab Ende April: Flixbus-Haltestelle am FMO
Nachrichten-Ticker