Neubau der Grundschule am Kinderbach
Siegerentwürfe werden ausgestellt

Münster-Kinderhaus -

Die Siegerentwürfe für den Neubau der Grundschule am Kinderbach werden ab Montag (23. April) in einer Ausstellung im Stadthaus 3 präsentiert.

Donnerstag, 19.04.2018, 19:04 Uhr

Das Siegermodell: Zwischen die Bestandsbauten fügt sich der Neubau der Grundschule mit der Mensa (Bildmitte) ein
Das Siegermodell: Zwischen den Bestandsbauten fügt sich der Neubau der Grundschule (Bildmitte) mit der Mensa ein. Foto: Stadt Münster

Die Sieger-Entwürfe des Wettbewerbs für den Neubau der Grundschule am Kinderbach werden ab Montag (23. April) in einer Ausstellung im Stadthaus 3 präsentiert.

„Der Neubau der Grundschule ist ein Baustein in dem riesigen Gesamtpaket“, sagte Claudia Carl, Architektin beim Amt für Immobilienmanagement, die das Wettbewerbsverfahren betreut hat, mit Blick auf die Erweiterung des Schulzen­trums. Insgesamt hatten elf Planungsteams, besetzt mit Architekten und Landschaftsarchitekten, Beiträge für den Wettbewerb eingereicht.

Den ersten Preis vergab die Jury an das Team „Kuckert Architekten BDA“ (Münster)  mit „Junker + Kollegen Landschaftsarchitektur“ (Georgsmarienhütte), teilt die Stadt Münster mit. „Der Beitrag überzeugt vor allem durch seine klare innere Gliederung, mit hoher räumlicher und funktionaler Qualität“, heißt es in der Begründung.  Einen zweiten Platz erkannte die Jury dem Büro „h2 architekten + städtebauer“ (Emsdetten) in Kooperation mit „scape Landschaftsarchitekten“  (Düsseldorf)  zu, gefolgt von dem Warendorfer Team „Klein.Riesenbeck Assoziierte“  mit Hildegard Weil-Suntrup, so die Mitteilung des städtischen Presseamts.

Mit allen drei Preisträgern werde das Amt für Immobilienmanagement nun in Verhandlungen eintreten, die bis zur Sommerpause abgeschlossen sein sollen, sagte Carl. Auf dieser Basis werde eine Vorlage für die Politik erstellt.

Zu den Vorgaben des Wettbewerbs zählte die Berücksichtigung der denkmalpflegerischen Ziele für das Schulzentrum, das zwischen 1978 und 1981 nach dem Entwurf des Architekten Harald Deilmann errichtet worden war. So musste sich die bauliche Ergänzung „in Lage und Höhenentwicklung in das städtebauliche Gesamtkonzept des Schulkomplexes einfügen“, hieß es im Auslobungstext. Der Neubau dürfe den gestalterischen Zusammenhang aus Gebäuden und Freiraumgestaltung nicht beeinträchtigen.

Das Gebäude der neuen Grundschule werde im Erdgeschoss eine Mensa bekommen, die von allen drei Schulen genutzt werden soll, erläuterte Claudia Carl. Für Geschwister-Scholl-Gymnasium und Geschwister-Scholl-Realschule seien dort 200 Plätze vorgesehen sowie 40 für die Grundschule. Claudia Carl: „Gegessen wird in drei Schichten.“

Die Grundschule am Kinderbach werde auch in Zukunft einen eigenen Schulhof im Bereich der Bastion haben, berichtete sie.

An den Grundschul-Neubau schließen sich Umnutzungen und Umstrukturierungen im Schulzentrum an. Die freiwerdenden Räumlichkeiten werden dann von den weiterführenden Schulen genutzt. Insofern ist der Neubau der Grundschule der Auftakt der Veränderungen im und am Kinderhauser Schulzentrum.

„Es wird ein helles, freundliches Gebäude sein, entwickelt nach den neuesten pädagogischen Konzepten. Ein schöner Lernort für die jüngsten Schüler“, so SPD- Ratsherr und Preisgerichtsmitglied Michael Kleyboldt.

„Wir haben eine tolle, praktikable Lösung gefunden, die vielleicht aus Sicht der Architekten nicht so futuristisch war, aber für die Bedürfnisse und den Bedarf der Schule am besten war“, sagt CDU-Ratsherr Olaf Bloch, der als zweites Jurymitglied aus der Politik aus Münsters Norden an der Preisgerichtssitzung beteiligt war.

Ihm persönlich gefalle am Siegerentwurf besonders, dass die Mensa 60 Zentimeter tiefer gelegt werde und so ein besonderes Raumgefühl entstehe, zumal dort auch Veranstaltungen stattfinden sollen.

Zum Thema

Die Ausstellung läuft vom 23. April bis zum 7. Mai in der Glashalle des Stadthauses 3, Albersloher Weg 33. Öffnungszeiten: montags bis mittwochs 8 bis 16 Uhr, donnerstags 8 bis 18 Uhr, freitags 8 bis 13 Uhr.

...
Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5672224?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F
Jeder Tag ein kleiner Abschied...
Ein ganz besonderer Arbeitsplatz für einen besonderen Menschenschlag: Thorsten Schmahl (links) und Carsten Rose tief unten im Ibbenbürener Bergwerk.
Nachrichten-Ticker