Sommerfest des SC Westfalia
Grundschule West – die sportlichste

Münster-Kinderhaus -

Sonne und Wettbewerbe, viele Möglichkeiten, Sport auszuprobieren und Gelegenheit zum Klönen bestimmten das Sommerfest des SC Westfalia Kinderhaus.

Donnerstag, 12.07.2018, 19:12 Uhr

Die Grundschule Kinderhaus-West holte sich den Titel der „sportlichsten Grundschule in Kinderhaus“. Die U9- und U8-Mädchenmannschaft von Westfalia Kinderhaus (kl. Bild) jubelten gemeinsam: Sie holten sich den ersten und zweiten Patz beim „Bernd-Feldhaus-Cup“.
Die Grundschule Kinderhaus-West holte sich den Titel der „sportlichsten Grundschule in Kinderhaus“. Foto: Siegmund Natschke

„Hattet ihr auch alle Spaß?“, wollte Magnus Hömberg, der zweite Vorsitzende von Westfalia Kinderhaus, wissen. „Jaaaaaa!“, riefen die vielen Kinder sofort. Sie hatten sich auf dem Sommerfest des Vereins sportlichen Aufgaben gestellt. Nun hatte Hömberg einen Siegerpokal in der Hand – für die sportlichste Grundschule in Kinderhaus. Am Ende verkündete er den Sieger: „die Grundschule Kinderhaus West!“

Da brandete großer Jubel auf. Jedes Kind wollte einmal den Pokal anfassen. Und Verlierer gab es auch nicht: Die Paul-Schneider-Schule und die Grundschule am Kinderbach landeten beide auf dem zweiten Platz. Es gab auch noch jede Menge Einzelpreise. Da entschied das Glück, wer Fuß- oder Basketbälle gewann. Auch Skateboards und Kegelspiele waren unter den Preisen.

Die Kinderhauser Fußballerinnen hatten die Nase vor

Die Kinderhauser Fußballerinnen hatten die Nase vor Foto: Siegmund Natschke

Am Samstag herrschte viel Trubel auf dem Gelände des Sportvereins an der Großen Wiese. „Hier trifft sich die Westfalia-Familie“, meinte Vorsitzender Waldemar Wieczorek. Viele, die dem Verein verbunden seien, kämen hier zusammen. Auch viele, die man oft über lange Zeit nicht gesehen habe, seien eigens zum Sommerfest zu Westfalia Kinderhaus gekommen. Dass diese große Veranstaltung möglich gewesen sei, habe auch mit den vielen Ehrenamtlichen des Vereins zu tun: „Bei ihnen bedanke ich mich.“

Wieczorek schaute unter anderem bei einem Freizeitturnier von Hobbysportlern zu, das auf einem der vielen Fußballplätze stattfand. „Wer die WM sehen möchte, die wird in der Hütte übertragen“, verkündete er für alle, die sich auf den neuesten Stand bringen wollten. Wenige Meter weiter gaben die Tennis-Lehrer James Philbo und Philipp Hermann ein Einlagenmatch und zeigten, wie man das Spiel mit dem gelben Filzball spannend spielt. Auf dem Platz nebenan konnten Familien dem Tennisspiel frönen. Die Tennis-Abteilung warb für ihren Sport, so Reinhard Rölleke von der Tennis-Abteilung.

Auch die Handballer zeigten, wie ihr Sport funktioniert, diesmal unter freiem Himmel. Auch Judoka waren zu sehen, und eine Torwand für jedermann war aufgebaut. Überall gab es Stationen, an denen die Kinder ihren „Laufzettel“ abstempeln lassen konnten. Für jede sportliche Aktivität gab es einen Vermerk auf der Karte. Wessen Schüler am Ende die meisten Stempel aufweisen konnten, dessen Schule hatte gewonnen.

Einen Großteil dieses Sommerfestes machte der Mädchenfußball aus. „Der boomt bei uns“, sagte Waldemar Wieczorek. Insgesamt spielten 400 Mädchen um den „Bernd-Feldhaus-Cup“. Dabei hatten die Kinderhauserinnen besonderen Grund zur Freude. Beim U9-Turnier gewann nämlich die U9-Mannschaft von Westfalia. Auf den zweiten Platz kamen die Spielerinnen der U8 von Westfalia Kinderhaus. Beim U13-Turnier siegte die Mannschaft vom FSV Gütersloh, die sich im Finale gegen die Warendorfer SU mit 1:0 durchsetzte.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5890339?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F139%2F
Debatte um Vorfahrtsregelung auf der Promenade reißt nicht ab
Vorfahrt für Promenaden-Radler: Debatte um Vorfahrtsregelung auf der Promenade reißt nicht ab
Nachrichten-Ticker