Do., 07.12.2017

Kalender „Bäume von vier Kontinenten“ Baobabs und eine Würgefeige

“Bäume von vier Kontinenten 2018“ heißt der neue Baumkalender, den der Mecklenbecker Wolfgang Schürmann mit seinen imposanten Fotos gestaltet hat.

“Bäume von vier Kontinenten 2018“ heißt der neue Baumkalender, den der Mecklenbecker Wolfgang Schürmann mit seinen imposanten Fotos gestaltet hat. Foto: sch

Münster-Mecklenbeck - 

Der Mecklenbecker Fotograf und Baumkundler Wolfgang Schürmann hat fürs Jahr 2018 einen sehenswerten Kalender herausgegeben. Dessen Monatsblätter präsentieren interessante Bäume aus Afrika, Asien, den USA und Europa.

Von Thomas Schubert

Liebhaber betagter sowie besonders origineller Bäume dürften beim Anblick der zwölf sehenswerten Monatsaufnahmen in Verzückung geraten: Für das Jahr 2018 hat der Baumexperte und passionierte Amateurfotograf Wolfgang Schürmann wieder einen Jahreskalender herausgeben. Bereits seit dem Jahr 2005 macht er das. Sein aktueller Fotokalender trägt den Titel „Bäume von vier Kontinenten“.

„In den vergangenen Jahren bin ich viel auf Reisen im Ausland gewesen“, sagt Schürmann. Und so sei er auf die Idee gekommen, mit den dabei entstandenen Fotos den aktuellen Almanach zu gestalten. Als Hobby-Dendrologe (Baukundler) hat sich der 65-Jährige weit über Münster hinaus einen Namen gemacht. Unter anderem pflegt er das Baumregister der Online-Datenbank für Bäume und Sträucher „Baumkunde.de“.

In diesem Jahr führen die imposanten Kalenderfotos den Betrachter in die USA, nach Afrika, Europa und Asien. Dort suchte der Mecklenbecker Standorte ganz besonderer Bäume auf. Dabei ließ er sich vom Werk „Die 60 größten und ältesten Bäume der Welt“ inspirieren. Es wurde vom anglo-irischen Adeligen Thomas Pakenham, achter Earl of Longford, verfasst. Dem im Jahre 1933 geborenen Historiker, Schriftsteller und Vorsitzenden der „Irish Tree Society“ hat Schürmann bereits einen privaten Besuch abgestattet und sich mit ihm über das gemeinsame Faible für Bäume ausgetauscht.

Eines der Fotos des neuen Kalenders entstand auf dem Areal des irischen Tullynally Castle. Im Park des Pakenhamschen Familienanwesens lichtete Schürmann die ein Gewässer säumende pittoreske Baumvielfalt ab. Sie ziert das Kalenderblatt des Monats Mai.

Auf Kubu Island in Bots­wana, einer kargen Insel, die inmitten eines ausgetrockneten Salzsee liegt, fotografierte der Mecklenbecker Baobab-Bäume. Darunter ein besonders knorriges Exemplar, das rund 300 Jahre alt sein soll. Es ist auf dem Januar-Monatsblatt zu finden.

Noch eindrucksvoller kommt der Kalender im Februar daher: In der weltberühmten kambodschanischen Tempelanlage Angkor Wat lichtete Wolfgang Schürmann mit seiner Kamera eine uralte tropische Würgefeige ab. Mit der zerstörerischen Kraft ihres mächtigen Wurzelwerks hat sie die Mauern eines Tempelgebäudes gesprengt – ein Fotomotiv das seinesgleichen sucht.

Bei den Grannenkiefern, die auf dem September-Monatsblatt zu finden sind, handelt es sich laut Schürmann um die ältesten Bäume der Welt. Fast 5000 Jahre alt soll einer davon sein. Er fotografierte ihn am Methusalem Walk in den kalifornischen White Mountains.

Weitere Motive führen den Kalenderbetrachter zu Schlangenhautkiefern am Monte Pollino in Italien, zu mit dichten Bartflechten überzogenen Ahorn-Kolossen im Hoh Rain Forest im US-Staat Washington, zu Espen im Dixie National Forest und zu Mammutbäumen in den Rocky Mountains.

Das Foto des Monats Juni wird Wolfgang Schürmann wohl zeitlebens in Erinnerung bleiben: Am Quiraing auf der schottischen Insel Skye ließ er sich am Rande eines Plateaus, unter dem es etliche Hundert Meter in die Tiefe ging, in schwindelnder Höhe von anderen Fotografen festhalten, um eine besonders originelle Esche optimal zu fotografieren. Deren Wurzeln haben am Rande des Plateaus festen Halt gefunden, während ihr Stamm und ihre Krone über der weithin einzusehenden Landschaft thronen.

Zum Thema

Wolfgang Schürmanns Kalender „Bäume von vier Kontinenten“ im A 3-Format ist zum Preis von 19,50 Euro in der Mecklenbecker Buchhandlung Lesezeit (Dingbängerweg 33) sowie im Roxeler Schreibwarengeschäft Kintrup (Pantaleonstraße 13) erhältlich. Ein Euro des Verkaufspreises kommt dem Kuratorium „Alte Bäume“ zugute.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5340848?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F140%2F